2. Steampunk Jahrmarkt / Jahrhunderthalle Bochum

2. Steampunk Jahrmarkt

2. Steampunk JahrmarktBereits zum 9. Mal findet in der historischen Industriehalle „Jahrhunderthalle“ in Bochum der historische Jahrmarkt statt. An insgesamt 3 Wochenenden (20./21. Februar, 27./28. Februar und 05./06. März 2016) können kleine und große Junggebliebene sich an alten Schätzen des Schaustellergewerbes erfreuen. Neben den bis zu hundert Jahre alten Fahrgeschäften, wie der Geisterbahn, dem Kettenkarussell oder der immer noch sehr zügigen „Raupenbahn“, gibt es alte Kirmesorgeln, die einen auch akustisch schnell in die vergangene Zeit eintauchen lassen. Der Erhalt dieser alten Fahrgeschäfte und der Betrieb unter der strengen Aufsicht der Behörden nach den heutigen Anforderungen ist sicher ein exzessives und kostenintensives Unterfangen, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass der Erlös der Veranstaltung ganz den Betreibern zur Verfügung gestellt wird, damit wir uns auch weiterhin an der historischen Zeit erfreuen und uns in dieser bewegen können. 2. Steampunk Jahrmarkt

Man kann zwar ein damaliges, auch viktorianisches Leben unter Zuhilfenahme von Requisiten und Nachbauten simulieren, doch in Mitten der originalen Exponate, spürt man das damalige Leben hautnah, ohne die Phantasie bemühen zu müssen. Sie steht daher frei zur Verfügung für alles weitere Drumherum, um ganz in diese zukünftige Vergangenheit à la Jules Verne eintauchen zu können.

2. Steampunk JahrmarktAuch für das leibliche Wohl ist gesorgt, neben der Wurstbraterei und den Getränkeständen findet man so manch süße Leckerei, mit der man sich den Magen voll schlagen kann.

Doch das alleine – was zwar sicher schon Grund genug für einen Ausflug nach Bochum wäre – ist nicht der Grund, warum ich hier im DAMPFERmagazin darüber berichte.

Unsere Märzausgabe 2015 hatten wir ganz dem Thema Steampunk gewidmet und ausführlich über den 1. Steampunk Jahrmarkt, der im Rahmen des 8. historischen Jahrmarkts in 2. Steampunk JahrmarktBochum ausgerichtet wurde, berichtet. Auch in diesem Jahr war der Steampunk wieder zu Gast beim historischen Jahrmarkt in Bochum und bereicherte den Event – und wenn ich die Hand auf‘s Herz legen soll, ich bin mir nicht sicher, ob ich mir den historischen Jahrmarkt ohne Steampunk wirklich vorstellen mag. Die liebevoll gepflegten und erhaltenen Fahrgeschäfte, die musikalischen Klänge der Jahrmarktsorgeln, der Duft von Zuckerwatte und frisch gebrannten Mandeln, all das lebt erst so richtig auf, wenn man die vielen begeisterten Menschen sieht, die sich in ihrer liebevoll zusammengestellten zeitgemäßen Gewandung dem bunten Treiben hingeben.

2. Steampunk JahrmarktRobert Holz als Mitveranstalter auch des 2. Steampunk Jahrmarkts, hat sich mit viel Liebe zum Detail alle positiven und auch alle negativen Äußerungen zum ersten Steampunk Jahrmarkts zu Herzen genommen, um beim zweiten Steampunk Jahrmarkt den Besuchern noch mehr Zeitgeist und Zeitgeschehen bieten zu können.

Allen voran der Wunsch der Besucher nach Herzenslust einkaufen zu können, wurde mit einer großzügigen Erweiterung der Verkaufsstände, die sich ganz dem Thema Steampunk widmen, Folge geleistet. Bereits im Foyer der Jahrhunderthalle fand man einige Verkaufsstände, bei denen man sich mit Bauteilen für die eigene Erfinderwerkstatt (wie Zahnräder, Okulare, Vergrößerungslinsen, Röhren, etc.) versorgen konnte. Aber auch die in der Region so bekannte Modewelt gab sich ein Stelldichein und präsentierte Kostüme, Hüte, Taschen und natürlich reichlich Schuhwerk für die Dame und den Herren aus der Welt der zukünftigen Vergangenheit.

2. Steampunk Jahrmarkt

Einige Verkaufsstände fanden sich auch in der Jahrhunderthalle, doch hier kamen dann noch Aussteller und Vereinigungen hinzu, um den eigentlichen Steampunkrahmen zu bilden.

2. Steampunk JahrmarktBeispielsweise die Freie-Steampunk-Gruppe „s-team-art“ aus Sigmaringen präsentierte eine Reihe ihrer Exponate wie der „Heliominerva“ (ein ferngesteuertes Luftschiff) oder der „grußer’sche Dampf-Pfeiffen-Portativ-Automaton“ (einer durch Dampf betriebenen Orgel mit automatischer Lochband Steuerung).

2. Steampunk JahrmarktDaneben wurden weitere größere und kleinere Exponate gezeigt, die einen gedanklich schnell wieder in die heimische Erfinderwerkstatt drängten, um seine eigenen Steampunkideen zügig Wirklichkeit werden zu lassen.

Auch die „Gesellschaft für Entschleunigung“ präsentierte ihre Werke und half so nachhaltig – ihrem Motto entsprechend – unsere schnelllebige und hektische Zeit vergessen zu lassen.

2. Steampunk JahrmarktDie vom ersten Steampunk Jahrmarkt bekannte Steampunk Gruppe „Freiburg unter Dampf“ war ebenfalls wieder vertreten und präsentierte anschaulich ihre Lebensart.

Bei aller Schaustellerei durften dieses Mal auch die darstellenden Künste natürlich nicht zu kurz kommen. Das Programm auf der Bühne eröffnete Gilbert Jakubczyk als Steampunk Automatenmensch, gefolgt von Fechthut, einer viktorianischen Stock- und Fechtkampf Gruppe.

Ann-Kathrin Karschnick las aus Ihrem 3. Phoenix Roman „Kinder der Glut“ und zog die Zuhörer schnell in die gefährliche und zugleich geheimnisvolle Welt ihrer Tesla-Punk-Dystopie-Krimi-Reihe.

D2. Steampunk Jahrmarktaniel Malheur alias Monokelpop präsentierte einige Rezitative und gab eine Kollektion feinster SchwerMetall-Songs wieder, die in Zusammenarbeit mit dem „The heaven and hell Orchestra“ Berlin entstanden. Ein absoluter Hörgenuss, wenn man sich Judas Priest „breaking the law“ im Stil der 20er Jahre Jazzkapellen vor Ohren führt.

Was das mit Dampfen zu tun hat, werden sich spätestens jetzt einige geneigte Leser fragen – nun, angesichts der bevorstehenden völlig irrationalen Gesetze rund um unser liebstes Hobby Dampfen, wird uns dieses Lied „breaking the law“ aus dem Hause Judas Priest sicher noch nachhaltig im Umgang mit den neuen Gesetzen begegnen – da bin ich mir zumindest sicher.

Dieses eigentlich so unsagbar starke und kraftgeladene Lied in so unaufdringlicher, gar sanfter und anmutiger Weise von Daniel Malheur präsentiert zu bekommen, hält mir vor Augen, dass man Widerstand und Protest gegen unnötige Gesetze und Reglementierungen auf so vielfältige Weise zum Ausdruck bringen kann, dass man nicht immer in Verbalentgleisungen enden muss.

2. Steampunk JahrmarktGanz und gar nicht sanft und trotz der liebreizend anmutenden Frontfrau Madame Anais Noir (Gesang und Bass), präsentierte der 2. Steampunk Jahrmarkt die kraftvoll geladene Neo Steampunk Band „Poison Garden“ aus Rom/Italien.

Zusammen mit Sir Damian White (Gitarre), Professor Ψ (Gitarre) und Mr. Tambourine (Drums) bilden sie die erste Steampunk Band aus Italien. Im Jahre 2013 gegründet, touren sie auf diversen Steampunkfestivals in Europa. Ihr bisher größter Erfolg, die Single „Days of Steam“ aus dem Jahre 2013, lässt erahnen, welches Potential in der Band steckt, doch wenn man den nächsten Schritt gehen will, dann 2. Steampunk Jahrmarktmuss auch irgendwann einmal ein Longplayer her. Ende letzten Dezember soll er nach Informationen der Band bereits abgemischt worden sein und bald auf CD gepresst werden. Die nächsten Livetermine, beispielsweise in Hamburg auf dem Aether circus Festival oder in Berlin bei der 12. Aetherloge, stehen auch bereits fest, so dass man mit Spannung die weitere Entwicklung der Band miterleben kann.

Und was hat das jetzt nochmal alles mit Dampfen zu tun? Ganz einfach, natürlich trifft man auch hier Menschen, die dampfen. Menschen, mit denen man schnell ins Gespräch kommt und mit denen man einen schönen Tag und ein tolles Event gemeinsam erleben kann.

Dampfen ist Begegnung, Dampfen ist leben. Erst recht in einer Umgebung, bei der sich von Hause aus bereits alles um das Thema Dampf und Dampfen dreht. Steampunk – what else!

Über den Autor

AXE
AXE
Servus, Ende Juli 2014 hat mich der Dampfervirus befallen. Als frei- und nebenberuflicher Journalist/Fotograf und Mitglied im BDFJ (www.bdfj.de) hoffe ich Euch - mit meinen Reportagen und Artikeln - auch ein wenig unterhalten zu können.

Kommentar hinterlassen on "2. Steampunk Jahrmarkt / Jahrhunderthalle Bochum"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*