Aktivist, Lobbyist, Terrorist?

Ich lese es immer wieder, da werden engagierte Dampfer als Dampf-Aktivist bezeichnet. Egal ob man eine Webseite macht um Geschichten ehemaliger Raucher zu sammeln, ob man einen Stand in der Fußgängerzone aufbaut ob man sich einen Anti-TPD Aufkleber auf das Auto klebt – man ist ein Dampf-Aktivist.

Was soll das?

Ich sehe uns nicht als Dampf-Aktivisten, … wir werden doch überhaupt erst „aktiv“ weil man versucht unsere Freiheit und Grundrechte einzuschränken, weil Lobbyisten versuchen den Status Quo zu verändern. Wer ist hier der Aktivist?

Tabak- und Pharma-Industrie geben Millionen aus um Patente zu kaufen, um Produkte (die eigentlich niemand will), mit aller Macht auf den Markt zu werfen. Egal ob in Brüssel oder Heidelberg, Lobbyisten versuchen die gegenwärtige, freie und selbstregulierte Situation zu ihren Gunsten zu verändern.

Im Schatten dessen, wittern windige Geschäftemacher ihre Chance auf leicht verdientes Geld. Sie investieren Unsummen in billigen Einwegschrott und in gigantischen Marketing-Kampagnen, bauen fragwürdige Vertriebswege auf, die an Schneeballsysteme erinnern oder werfen ihren hoffnungslos veralteten Dreck in Form einer Abo-Falle auf den Markt.

Sie alle wollen etwas verändern, wollen Macht, Geld oder einfach nur ihre Ideologie durchdrücken.

Wir Dampfer aber sitzen nur hier und möchten einfach genussvoll Dampfen. Wir wollen die Freiheit genießen, das machen zu können, was wir schon seit Jahren machen und auch gerne weitermachen würden.

Die Klauen der Lobbyisten aber greifen nach uns. Sie setzen tagtäglich ihre Energie ein, um uns das Leben schwer zu machen. Dabei schrecken sie weder vor dem Manipulieren der Medien, dem Verdrehen von Fakten, oder dem Ignorieren von Studien zurück. Sie nutzen selbst die Politik, um ihren Willen durchzudrücken, wohl wissend, dass das vielleicht Millionen von Rauchern das Leben kosten könnte.

Sie werden oft als Lobbyisten bezeichnet, aber ich frage mich: wenn man uns nun Aktivisten nennen will, sollte man dann diese machthungrigen, skrupellosen und gierigen Mistkerle nicht eigentlich auch als Terroristen bezeichnen dürfen?

Wikipedia: Terrorismus ist keine militärische Strategie, sondern primär eine Kommunikationsstrategie. Terroristen streben zwar nach Veränderungen der bestehenden Ordnung, doch greifen sie nicht militärisch nach Raum, sondern wollen das Denken besetzen und dadurch Veränderungsprozesse erzwingen.

Über den Autor

Horst Winkler
Horst Winkler
Ich bin Dampfer seit Anfang 2012 und richte seitdem meinen Blick auf alles was mit dem Dampfen zu tun hat. Hierbei interessierte mich von Anfang an der Aufbau und die Funktionsweise der Hardware, so dass ich neue Geräte immer schon etwas genauer unter die Lupe genommen habe. Bereits 2013 fing ich an kleine Testberichte zu schreiben. Dies entwickelte sich immer weiter und aus kleinen Testberichten wurden große Reviews mit Wickelanleitungen sowie Tipps und Tricks zu vielen Verdampfern und Akkuträgern. Seit Februar 2014 schreibe ich nun regelmäßig Artikel für das DAMPFERmagazin und kümmere mich hierbei hauptsächlich um die Reviews. Dabei versuche ich sowohl über neue und beliebte Mainstream-Geräte zu berichten, als auch über weniger bekannte Exoten. Ab und zu schreibe ich aber auch gerne mal einen politischen Artikel, aber auch wissenschaftliche Studien sowie juristische Entscheidungen die das Dampfen betreffen liegen immer mal wieder in meinem Fokus. Besonders faszinieren mich innovative und neue Konzepte, die zeigen dass die Entwicklung des Dampfens erst am Anfang steht und noch immer ein großes Potential in sich birgt. Man erreicht mich über die E-Mail-Adresse horst.winkler@dampfer-magazin.de​.

9 Kommentare zu "Aktivist, Lobbyist, Terrorist?"

  1. Ich würde sagen, da wir uns lediglich gegen völlig illegitime Unterdrückung und Schikanen wehren, sind wir wohl eher Widerstandskämpfer.

    Also Ohmisten.

  2. Ohmist finde ich super!

  3. Den Ohms antworten die Borg: „Widerstand ist zwecklos …“

  4. Das gefällt mir ich bin jetzt Ohmist

  5. Sehr schön beschrieben 🙂
    Ohmist ist klasse. Hey Elli wir sind dann Ohmistinnen :-))
    So ich geh dann wieder meditieren OOOOOhhhhhmmm
    Liebe Grüße

    • Ich meditiere auch gerade, nachdem ich mal wieder gegen den Mainstream auf FB kämpfen musste. Meine Freundin die in Berlin lebt war in Urlaub auf Wien und hat sich eine Dampfe samt Liquids mitgenommen, stolz hat sie gepostet als sie eine Woche rauchfrei war. Aber kaum Gratulation nur negative Kommentare weil sie dazu die Dampfe nutzt.

  6. Kopfschüttel. Wir haben wirklich noch einen weiten Weg vor uns.

  7. Udo Laschet | 21. August 2015 um 12:20 |

    Ich begreife Dampf-Aktivisten als Bürgerrechtler, die darauf drängen, dass Dampfen verhältnismäßig, angemessen und den Tatsachen entsprechend beurteilt wird.

Kommentare sind deaktiviert.