CharityLion 3.0 – ein voller Erfolg

CharityLion

CharityLion 3.0 – ein voller Erfolg

Dritte Auflage des Charity Events bringt über 100.000 € für den guten Zweck

Laut Routenplaner standen rd. 3,5 Stunden Fahrzeit auf dem Programm, also 6:00 Uhr raus und ab auf die Piste. Wenn man schon einmal die Chance hat, an so einem Tag live dabei sein zu können, dann spielt Zeit keine Rolle. Dieser Meinung waren auch weit über 100 weitere Besucher, die über den Tag verteilt den Weg zum Kloster Posa nach Zeitz zum CharityLion 3.0 auf sich nahmen.

CharityLion, eine Idee, die wie ein Samenkorn von Roman Hallier alias Dampflion in die Erde gelegt wurde ohne zu wissen, was daraus einmal werden kann.

Mit der ersten Aktion – vor gerade mal einem Jahr – konnte man bereits erahnen, dass sich da etwas Großes entwickeln kann und kaum ein halbes Jahr später ein Erfolg, der dann gleich mehreren Organisationen zu Gute kam, die diese Unterstützung dringend brauchten.

Doch was ist CharityLion?

Roman Hallier alias Dampflion hatte das Glück, mit seinen Ideen zu dampfbaren Produkten den Geschmack der Community getroffen zu haben und fast über Nacht – na ja sagen wir – ein wenig Berühmtheit erlangen zu können. Wenn man plötzlich und unerwartet mit den Folgen der öffentlichen Aufmerksamkeit konfrontiert wird, kann es schnell passieren, dass man den Bodenkontakt und damit seine eigene Identität verliert.

In Roman wuchs daher das Bedürfnis, etwas „zurückgeben“ zu wollen und in Adde Müller fand er einen „Buddy“, der nicht nur vor Energie strotzte, sondern auch bereit war, die viele Arbeit, die sich bei einer solchen Sache einfach ergibt, mittragen zu wollen. In vielen weiteren Freunden aus der Dampfer-Youtube-Szene fanden sich schnell weitere Mitstreiter, die nicht nur ihre eigene öffentliche Aufmerksamkeit, sondern in erster Linie auch ihre tatkräftige Mitarbeit einbringen konnten. Ihre sehr guten Kontakte zur Dampferbranche führte dazu, dass viele Unternehmen, die in die Dampferbranche ebenfalls aus einem Hobby heraus gestartet waren, das Bedürfnis nachvollziehen und unterstützen wollten.

Schnell flatterte ein Sponsorenpaket nach dem anderen ins Haus, so dass viele interessante und wertige Pakete für die Liveversteigerungen geschnürt werden konnten.

Ein gutes Gefühl

Doch der Inhalt der Pakete ist es dann letztlich doch nicht, der die Menschen dazu bringt, etwas zu ersteigern. Es ist der Glaube an die Idee und das gute Gefühl, in der Szene eine Sache zu unterstützen, in der man sich tagtäglich aufhält und mit der man über die sozialen Medien von früh bis spät verbunden ist.
Mit dem Erlös von 17.777 €, konnte nach der ersten Aktion dem Deutschen Kinderhospiz Verein das Leben etwas leichter gestaltet werden.

Knapp ein halbes Jahr später folgte der CharityLion 2.0, der mit 56.222 € das vorherige Ergebnis um Längen übertraf und neben der Tafel in Troisdorf, dem Förderverein der ev. Kindertagesstätte St. Michael in Zeitz und dem Frauenhaus in Zeitz / AMBULive Sozialer Dienst, konnte sich auch das Kreativzentrum in Zeitz e.V. über die großzügigen Geldbeträge freuen.

CharityLion 3.0: Schnell war allen klar, dass sich das dritte Event nicht mehr im heimischen Wohnzimmer durchführen ließ. Das Kloster Posa in Zeitz bot sich daher an, die Räumlichkeiten nutzen zu können, um den logistischen Aufwand zu bewältigen.

200 Auktionspakete, 200 Speedauktionspakete, 64 Spendentaschen für die Livebesucher, knapp 200 Sammeltassen aus den Dampfershops und vieles mehr benötigte Raum, um ordentlich abgearbeitet zu werden. Daneben die ganze technische Ausstattung mit Kameras, Einblendungen von Nahaufnahmen der Paketinhalte, managen des Auktionsbots, der wirklich das letzte Gebot sicher ermittelte, Zahlungseingangskontrolle, Adressenerfassung damit die Pakete anschließend an den richtigen Empfänger gehen, Versorgung des Teams und der Besucher mit Getränken und Lebensmitteln, etc.. Und das über einen Zeitraum, der mit den geplanten 12 Stunden doch sehr sportlich bemessen war.

Über 50.000 € zur Halbzeit

An alles denken? Nein, das kann man bei einer solchen Sache sicher nicht, auch wenn man sich sehr viele Gedanken im Vorfeld machte. Beispielsweise die Teilung der Bühne in zwei separate Zonen beschleunigte den Ablauf der Versteigerungen sehr. Während man auf der einen Seite 10 Pakete versteigerte, wurden auf der anderen Seite bereits die nächsten 10 Pakete vorbereitet und aufgebaut. Über den Tag verteilt kamen immer wieder Freunde auf die Bühne und übernahmen eine Versteigerungsrunde, damit die beiden Hauptakteure auch mal eine Pause machen konnten, die nicht zu Lasten der Zeit für die vielen spendenfreudigen Menschen an den Bildschirmen ging.

Zur Entspannung und Unterhaltung der Besucher vor Ort standen zwei Tischkicker zur Verfügung und wer mit den Selfies fertig war, konnte sich noch in der Fotobox mit etlichen Accessoires ablichten lassen. Gegen 17:00 Uhr kam auch der Lieferservice vorbei und brachte der hungrigen Meute mehrere Pizzen. Thomas alias Steamshots machte sich auch noch schnell auf den Weg und konnte mit etlichen Burgern aus dem nahe gelegenen Schnellimbissrestaurant die Gaumen erfreuen. So konnte man frisch gestärkt nicht nur das Ende der ersten, sondern auch die zweite Halbzeit gut überstehen.

Gegen 19:30 Uhr war dann die erste Halbzeit geschafft und nachdem zu diesem Zeitpunkt bereits über 50.000 € an Spenden zusammengekommen waren, wuchs das Bewusstsein, dass der Tag zu einem ganz besonderen Tag der Dampfercommunity werden kann.

Durchgehend 1.400 Menschen verfolgten bis dahin den Live-Stream und auch die zweite Hälfte konnte sich über eine ähnliche Einschaltquote freuen.

Immer neue Highlights

In jedem 10er Versteigerungsblock gab es sogenannte Highlightpakete, in denen ein besonderer Mod, oder ein besonderer Verdampfer, etc. enthalten war. Wie beim CharityLion 2.0 erlangte Brunhilde erneut sehr große Aufmerksamkeit, die es insgesamt nur fünf Mal mit dem CharityLion Logo mit den Seriennummern 1-5 zu ersteigern gab. Das höchste Einzelgebot für ein einzelnes Highlightpaket erzielte 2.100 €. Nicht für den Akkuträger, der im Paket enthalten war, sondern ganz einfach für den guten Zweck!

Mit Paket 200 konnte dann kurz nach 2:00 Uhr dieser grandiose Tag abgeschlossen werden. Nicht ganz ernst zu nehmen, aber bereits seit dem ersten CharityLion Tradition, die allerletzte Versteigerung des Center Shocks (ein extra saurer Kaugummi mit Füllung).

Unglaubliche 102.368 € konnten danach als vorläufiges Endergebnis festgehalten werden.

Jetzt heißt es durchatmen und dann die vielen Pakete auf die Reise schicken, damit sich die Spender auch an dem erfreuen können, wofür sie gesteigert haben.

Und dann wäre da ja noch die Auswahl der wohltätigen Organisationen. Sicher keine leichte Aufgabe, angesichts der vielen Brennpunkte, die es hierzulande gibt. Sobald das Endergebnis feststeht, werden die Empfänger mit den entsprechenden Dotierungen auf der Homepage von CharityLion bekannt gegeben, und wie gewohnt, die Spendenübergaben im Bild festgehalten.

Ich konnte am letzten Samstag ein Team kennen lernen, dass mit Leib und Seele hinter der guten Sache steht. Natürlich gibt es die beiden Gesichter, die CharityLion nach außen tragen, aber jeder einzelne im Team, jeder einzelne Sponsor und nicht zuletzt jeder einzelne, der ein oder mehrere Pakete ersteigert hat, macht CharityLion zu dem, was es ist.

Eine unglaublich gute Sache!

 


DAMPFERmagazin Events

Weitere wichtige Termine, Shop-Eröffnungen, Messen und andere
Dampfer-Events findet ihr immer aktuell in unserem

DAMPFERmagazin Event-Kalender

 

Über den Autor

Manfred Schindler
Manfred Schindler
Servus, Ende Juli 2014 hat mich der Dampfervirus befallen. Als frei- und nebenberuflicher Journalist/Fotograf und Mitglied im BDFJ (www.bdfj.de) hoffe ich Euch - mit meinen Reportagen und Artikeln - auch ein wenig unterhalten zu können.