DAMPFERmagazin – gereift wie ein gutes Liquid

DAMPFERmagazin

DAMPFERmagazin – gereift wie ein gutes Liquid

Wie bereits in unserem Neujahrsgruß angekündigt, gibt es Veränderungen im DAMPFERmagazin, die wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

Manfred Schindler

Manfred Schindler

Seit dem 01.01.2017 hat das DAMPFERmagazin einen neuen Herausgeber. Keine Sorge, es ist niemand den Ihr nicht schon kennt und von dem Ihr nicht schon gehört habt.

Selbstverständlich bleibt beim DAMPFERmagazin inhaltlich alles beim Alten und bei dem, was Ihr vom Team des DAMPFERmagazin her gewohnt seid.

Doch die Schattenseiten eines wachsenden Interesses an unserem Magazin liegen natürlich in erster Linie darin begründet, dass am Ende des Monats eine ganze Portion Verwaltungsaufwand auf das bisher als Hobby- und Freizeitprojekt geführte Format angefallen ist. Aufwand, der nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Zeit kostet. Im Rahmen eines Hobby- und Freizeitprojektes ist das alles nicht immer mit dem geforderten Spaß an der Freude zu stemmen.

Somit ist es notwendig geworden, die organisatorischen Strukturen zu verbessern und in kompetente Hände zu geben, um auch den Kundenservice zu verbessern. Denn das gewachsene Magazin soll auf soliden und rechtssicheren Füßen stehen.

Neue Herausforderung

Als neuem Herausgeber, mit einem beruflichen Background aus dem Steuer-, Sozialversicherungs- und Bilanzwesen, sehe ich mich in der Lage, mich dieser neuen Herausforderung zu stellen. Zudem ist es mein festes Ziel, das bisherige Format und die Ideologie des DAMPFERmagazinvon Dampfern für Dampfer“ auch weiterhin zu bewahren.

Die Erstellung und die Herausgabe des Magazins kostet neben viel Zeit vorallem natürlich auch Geld. Hinzu kommt, dass ab dem neuen Jahr leider auch die Ausweisung und Erhebung der auf Zeitschriften zu zahlenden Mehrwertsteuer fällig wird. Doch trotz dieser Mehrkosten, wollen wir an dem bisherigen Preis festhalten. Die Kosten sollen durch steigende Abonnementenzahlen kompensiert werden. Mit jedem neuen Abonnement kommen wir so einer Senkung der Druckkosten näher. Jeder Euro, der für das Magazin von den Lesern gezahlt wird, fließt ausschließlich in die Herstellung des Magazins. Daran wird sich auch zukünftig nichts ändern.

Für alle bestehenden Abonnements ändert sich daher bis zum Ablauf der individuellen Bezugszeit erst einmal gar nichts. Der Versand erfolgt nach wie vor unmittelbar direkt, nachdem wir die Ausgaben von der Druckerei geliefert bekommen haben. Mittelfristig ist es sogar geplant den Versand direkt von der Druckerei erfolgen zu lassen. Dadurch werden unsere Abonnenten ihr Magazin zukünftig noch früher als gewohnt erhalten.

Konzentrierung auf die Druckausgabe

Natürlich erreichen uns auch immer wieder kritische Stimmen, die sich wünschen, dass das DAMPFERmagazin (als Freizeit- und Hobbyprojekt) das – mitunter aufwändig und kostenintensiv gesammelte – Wissen, allen Dampfern kostenlos zur Verfügung stellen soll.

Dazu müssen wir jedoch sagen, dass wir mit der Konzentrierung auf die Druckausgabe auch dem Wunsch unserer Leser gefolgt sind. Mit der Druckausgabe wollen wir auch weiterhin ganz bewusst einen Gegenpol zu der schnelllebigen und vergänglichen Informationsflut aus dem Internet bilden.

Für die schnelle Wissensbefriedigung gibt es bereits genügend Quellen, die man in der Regel auch kostenfrei online nutzen kann. Wer jedoch die Qualität des DAMPFERmagazin und das Gefühl Wissen auch mal in die Hand nehmen zu können, lieben gelernt hat, der wird die Druckausgabe vom DAMPFERmagazin auch weiterhin zu schätzen wissen.

Natürlich ist das DAMPFERmagazin ein Informationsangebot, dass man annehmen und nutzen kann, dies aber durchaus nicht tun muss. Wir sind uns bewusst, dass wir mit der gedruckten Ausgabe nicht alle Dampfer zufrieden stellen können. Doch glücklicherweise stellen wir auch fest, dass immer mehr treue Leser die gedruckte Ausgabe bevorzugen.

Von daher bleibt auch trotz des Wechsels des Herausgebers beim DAMPFERmagazin alles beim Alten. Abschließend möchte ich mich bei allen ganz herzlich bedanken, die dem DAMPFERmagazin auch weiterhin die Treue halten und es unterstützen.

Vape On und allzeit einen Finger breit Liquid im Tank

Euer
Manfred Schindler

Über den Autor

AXE
AXE
Servus, Ende Juli 2014 hat mich der Dampfervirus befallen. Als frei- und nebenberuflicher Journalist/Fotograf und Mitglied im BDFJ (www.bdfj.de) hoffe ich Euch - mit meinen Reportagen und Artikeln - auch ein wenig unterhalten zu können.

7 Kommentare zu "DAMPFERmagazin – gereift wie ein gutes Liquid"

  1. Andreas Müller | 8. Januar 2017 um 23:27 | Antworten

    Hallo Manfred, dann erst mal Viel Erfolg bei der neuen Aufgabe.
    Bis jetzt gefällt mir das Magazin sehr gut. Weiter so 👍🏻
    Ein kleiner Vorschlag an den NEUEN Chef:
    Bitte gebt doch endlich die Magazine als Download frei.
    Auf meine Bitte das gegen entsprechende Bezahlung zu tun, hat leider keiner reagiert.
    Evtl. klappt es ja unter Neuer Führung.
    Alles an Magazinen, was in gedruckter Form zu Bekommen war, habe ich.
    Natürlich habe ich auch ein Abo und werde das auch sehr gerne verlängern.
    Im Download Verzeichnis sind noch weitere Magazine vorhanden, die es nicht mehr in gedruckter Form gibt.
    Ich gehe davon aus, das bestimmt noch mehr Personen Interesse am Download hätten.
    Natürlich nur gegen entsprechende Bezahlung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Vape On
    Andreas

  2. Hallo Andreas,

    vielen Dank für die guten Wünsche und ja das gesamte Team wird mit voller Energie weiter machen wie bisher.

    Die Downloadfunktion haben wir seinerzeit herausgenommen, da in den Ausgaben entsprechende Werbungen enthalten waren, die nach der neuen Gesetzeslage nicht mehr enthalten sein dürfen. Diese Ausgaben um die Werbung zu reduzieren würde bedeuten, dass jede einzelne Ausgabe neu layoutet werden müsste, was natürlich Kosten verursachen würde, die in keinem Zusammenhang mit einem symbolischen Downloadpreis stehen. Auch die Implementierung einer entsprechenden Downloadfunktion im Shop ist mit Kosten verbunden, die den aktuellen Rahmen einfach sprengen, da das Konzept des Magazins ganz klar „von Dampfern – für Dampfer“ lautet und jeder Euro in die Herstellung der Printausgabe geht. Da sind in den drei Jahren der Existenz des Magazins natürlich keine Rücklagen gebildet worden, die solche Optionen erlauben. Die Artikel der alten Ausgaben sind jedoch nicht verloren, weshalb wir nach und nach die Artikel aufarbeiten und als Einzelartikel hier wieder veröffentlichen werden. Derzeit ist allerdings mein erstes Anliegen die Verwaltung auf Kurs zu bringen, damit die Magazine nicht nur pünktlich hergestellt, sondern auch pünktlich zugestellt werden. Rom ist ja auch nicht an einem Tag gebaut worden und so werden wir nach und nach natürlich auch auf diesen Punkt eingehen, um den Wünschen unserer Leser nachkommen zu können.

    Bis dahin danke für Deine Treue und Unterstützung.

    Gruß
    Manfred

    • Andreas Müller | 9. Januar 2017 um 20:59 | Antworten

      Hallo Manfred,

      Super 👍🏻 Super 👍🏻 Super
      So muss das sein. Super schnelle Antwort.
      Und endlich auch mal mit einer Aussage 👍🏻
      Damit kann ich endlich mal was anfangen.
      Ich wusste nicht, das es mit der Werbung so ein Problem gibt.

      Dann werde ich weiter warten, bis es eine Lösung gibt 😊

      Danke nochmal für die schnelle Reaktion
      Alles Gute – Vape On
      Andreas

  3. Hi Andreas,

    die Werbung dürfte eigentlich nicht das Problem sein, denn man kann ja noch Druckausgaben im Shop erwerben, die auch Reklame enthalten. Außerdem gibt es ein Rückwirkungsverbot in Deutschland.

    Was einen Bezahl-Download jedoch unmöglich macht, ist die Tatsache, dass etliche Artikel unter der Lizenz CC_BY-NC-ND veröffentlicht wurden.

  4. Hallo Pepe,

    Danke für Deinen Beitrag, wie ich jedoch ausgeführt hatte, müssten alle Ausgaben, bevor sie ggf. zu einem symbolischen (kostendeckenden) Betrag zum Download zur Verfügung gestellt werden, neu layoutet werden.

    Sollte es also zu gegebener Zeit eine solche Option geben, würden wir natürlich auch alle Inhalte herausnehmen, die dafür nicht durch die jeweiligen Autoren zur Verfügung gestellt werden. Insofern brauchst Du Dir um dieses Thema keine Gedanken machen, da wir Deinen Wunsch respektieren und Deine Artikel selbstverständlich aus den dann neu aufgearbeiteten Ausgaben herauslassen werden.

    Das gleiche gilt natürlich auch für alle anderen damaligen Autoren, die Deine Meinung teilen und aus den Ausgaben herausgenommen werden möchten. Und ob sich ein Download dann noch lohnt, mmh, das müssen ganz einfach die Leser entscheiden, die natürlich über den dann reduzierten Inhalt ausführlich informiert werden, bevor sie einen Download ausführen könnten.

    Deine juristische Einschätzung spiegelt zwar in der Tat den gesunden Menschenverstand wieder und ich teile Deine Einschätzung, doch kannst Du mir dahingehend vertrauen, dass ich alle juristischen Punkte in diesem Zusammenhang ausreichend im Vorfeld klären werde, bevor eine etwaige Downloadfunktion das Angebot des DAMPFERmagazin wieder ergänzen wird.

    Von daher nochmal Danke und Gruß

    Manfred

  5. Na ja, nun habe ich Dir ja die Genehmigung geschickt, Manfred. Also meine Artikel braucht Ihr nicht herauszunehmen, sofern sie denn von Euch aus noch drin bleiben sollen. Das wäre echt Irrsinn.
    Ich fand es nur einfach schade, dass mit mir weder damals, noch jetzt Kontakt diesbezüglich aufgenommen wurde, obwohl ich ja auch ein winziges Bisschen mit der Geschichte des DM zu tun hatte. Hätte der Verwendung in dem Fall ohnehin nie widersprochen. 😉

    LG
    Daniel

  6. Danke Pepe,

    ich war damals auch nicht der Meinung, die alten Ausgaben bzw. den Download der alten Ausgaben löschen zu müssen, aber die Entscheidung ist letztendlich vom damaligen Herausgeber so getroffen worden, was Aufgrund seiner bisherigen Verantwortung gegenüber dem DM einfach zu respektieren war und ist.

    Da bezüglich einer neuen Downloadoption der alten Ausgaben noch nichts entschieden ist, gab es bisher keinen Grund, mit den damaligen Autoren Kontakt aufzunehmen, um die Sache zu besprechen. Und ich bin halt ein Mann der Tat und nicht ein Mann der sich mit vielleicht, eventuell, oder dann vielleicht doch nicht, beschäftigt.

    Aktuell haben wir genug Baustellen, so dass das Thema Download einfach noch nicht auf die erste Prioritätsstufe vorgerückt ist.

    Manchmal braucht man halt einfach ein bisschen mehr Geduld, auch wenn es vielleicht schwer fällt.

    Danke und Gruß

    Manfred

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*