Interview mit Tobias Frank, dem Entwickler des EXCELSIOR

Tobias Frank

Exotische und außergewöhnliche Geräte haben schon immer einen großen Reiz auf Dampf-Enthusiasten ausgeübt.  Egal ob die No Ma’am, das Logenmonster, der Gulliver, der REAL STIL mit dem ARNOLD oder der Flash-e-Vapor d.D. Sie alle wurden nur in Kleinserien aufgelegt und waren schnell vergriffen. Heute sind sie nicht nur eine Zierde für jede Vitrine und begehrte Sammlerstücke geworden, sie sind allesamt einfach großartige Geräte die heute noch hervoragend funktionieren und trotzdem zu einem Teil der Dampfgeschichte geworden.

EXCELSIOR

Tobias Frank, Electronic Vape Art

Es dauert nicht mehr lange und ein neuer, aufsehenerregender Mod wird sich in die Reihe dieser exklusiven Geräte einreihen. Der EXCELSIOR von E.V.A. (Electronic Vape Art) wahlweise für einen oder zwei 26650er Akkus.

Die Produktion hat vor kurzem begonnen und der Vorverkauf ist bereits angelaufen. Grund genug den Entwickler und Inhaber von E.V.A., Tobias Frank, einen Besuch abzustatten und ein Interview mit ihm zu führen.


Hallo Tobias, vielen Dank für die Einladung. Gleich die erste Frage: Seit wann Dampfst Du, und wie bist Du zum Dampfen gekommen?

Ich bin jetzt Dampfer seit über 4 Jahren. Mein Bruder kaufte sich damals ein Ego Set. Da habe ich zum aller ersten mal probiert. Mich hat der Anschaffungspreis dann doch etwas abgeschreckt und ich habe es erst einmal gelassen. Daraufhin hat mir mein Bruder solch ein Set zum Geburtstag geschenkt und seitdem dampfe ich. Die Zigaretten bin ich zwar noch nicht ganz losgeworden, aber als dann ca. ein Jahr später einige neue Geräte in meinem Besitz waren und die Qualität der Geräte auch besser wurde habe ich dann endlich die letzte Zigarette geraucht. Seit dem bin ich völlig rauchfrei und werde auch nie wieder eine Zigarette rauchen, so viel steht fest.

Mit der eGo haben damals viele angefangen zu dampfen, aber nur die wenigsten entscheiden sich einen eigenen Mod zu bauen. Was hat Dich dazu bewogen einen eigenen Mod, den Excelsior zu entwerfen?

Ich habe eine sehr lange und teure HWV Phase hinter mir und war mit keinem Gerät hundertprozentig zufrieden. Immer EXCELSIORwar irgendetwas anderes. Zu klein, zu wenig Geschmack, zu wenig Leistung. Dann hatte ich das Glück Modder persönlich kennen zu lernen und durch so einige Gespräche fand ich das Thema so interessant das ich über die erste eigene Konstruktion nachgedacht habe.

Was war Dir dabei besonders wichtig?

Am wichtigsten dabei war mir das der Excelsior genau das ist was ich will nicht mehr und nicht weniger. Er sollte die Lücke schließen die mir noch fehlte in der Gerätesammlung.

Hattest Du auch Ideen die Du wieder verworfen hast?

Oh ja da hatte ich einige. Verworfen habe ich sie eigentlich nicht. Eher haben alle Versionen nach und nach immer wieder aufeinander aufgebaut. In der ersten Zeichnung war das ganze Projekt lediglich ein Tröpfelverdampferdeck mit einer Top Cap die höchst wahrscheinlich nicht einmal funktioniert hätte. Bis zu dem ersten Prototypen sind dann noch gute 1 ½ Jahre vergangen.

Was sind die Vorzüge Deines Mods?

EXCELSIORDie Vorteile des Ecxelsior sind eine wirklich große Wickelbase im Verdampfer in der auch jeder Grobmotoriker eine top Wicklung hinbekommen wird, ein Füllvolumen von ca. 15 ml, eine ganz simple Einstellungsmöglichkeit der Akkulängen im Akkuträger inkl. einer Lockfunktion ganz ohne wildes hin und her schrauben irgendwelcher innenliegenden Schrauben, eine Taster Einheit die zu hundert Prozent nicht im Stromfluss liegt und nahezu verschleißfrei ist, die Modularität des Akkuträgers und natürlich die Größe und das Gewicht der gesamten Kombi, die den HWV von so manchen sicherlich ankurbeln wird.

Was waren die größten Hürden mit denen Du Kämpfen musstest?

Die Größte Schwierigkeit ist glaube ich die eigene Unwissenheit gewesen. Wenn man sich solch einem Projekt widmet gehört tägliches Recherchieren was Maschinenbau und Werkzeugbau angeht zum Programm. Hürden in der technischen Umsetzung waren z.B. das Entwickeln der TopCap des Verdampfers, was den Kondensat Rückfluss und den Luftzug angeht, der BottomCap des Akkuträgers in dem wirklich eine geniale wie auch simple Technik steckt und der komplette Taster bei dem man auf sehr viele Kleinigkeiten achten musste.

EXCELSIOR

Die ersten Prototypen waren noch nicht ganz so wie gewünscht.

Gab es denn auch richtige Rückschläge bei Deinem Projekt?

Eigentlich nur kleine. Das erste Prototyping zum Beispiel. Die AT BottomCap hatte Konstruktionsfehler, die TopCap des Verdampfers saute ohne Ende rum und der Taster war auch noch nicht perfekt.

Aber das gehört dazu. Man kann ja nicht davon ausgehen das man mal eben was konstruiert und dann läuft das so wie man es sich vorstellt. Nach weiteren Änderungen wurde dann ein Problemkind nach dem anderen ausgemerzt.

Hattest Du denn wenigstens Rückendeckung von Freunden und Familie?

Ja auf jeden Fall, die einen waren zwar mehr und die anderen weniger begeistert aber im Großen und Ganzen standen viele hinter dem Projekt und haben es mitverfolgt.

Nun ist der Einfluss der Produkte von GSV (z.B. von dem REAL STIL) nicht wegzudiskutieren. Was sagen denn Heiko und Toto von GERMAN STIL VAPOR zu Deiner Idee?

EXCELSIORDa ich die beiden mittlerweile gut kenne und man ein Stück weit zu Freunden geworden ist waren das schon Gesprächsthemen, aber beide standen und stehen mir da auf keinen Fall im Weg. Und beim besten Willen, die Vergleiche die man ziehen kann sind nicht wirklich viele. Ich höre das zwar öfters mal aber wenn man den Leuten den Excelsior dann mal zeigt und erklärt sind die Ähnlichkeiten auf einmal gar nicht mehr vorhanden, da das Gerät im Detail schon eine komplett andere Geschichte ist.

Du hast sicher viel Geld in die Entwicklung des Excelsiors gesteckt. Was hat denn das Prototyping gekostet?

Ganz einfache Antwort: viel zu viel und mehr als mir lieb ist. Aber von nichts kommt nichts.

Das klingt recht teuer. Wie finanzierst Du denn diese Entwicklungsphase?

EXCELSIOR

Die Produktion läuft auf vollen Touren …

Alles aus eigener Tasche. Anders ist es gar nicht möglich. Es ist jetzt nicht so, dass ich hungern muss, aber die letzten 2 Jahre bestanden hauptsächlich aus Sparen. Es ist eine riesige Investition, die ich mir vorher auch nicht wirklich vorstellen konnte, aber ich denke, ein wenig Risiko muss jedes Start Up Unternehmen mal eingehen.

Eine schwierige Zeit für ein Start Up in dieser Branche. Wie sicherst Du Dich hinsichtlich der TPD2 ab?

Ich beschäftige mich weniger mit dem Problem TPD2 sondern eher mit dem Jugendschutz. Das sehe ich als wichtiger an. Natürlich muss man sehen wo die Zukunft hingeht mit der TPD2 aber mehr als sich informieren und mit Anwälten sprechen kann man nicht. Mehr will ich dazu gar nicht sagen. Der Excelsior Verkauf startete noch vor der TPD2 was schon mal ganz gut war und im Großen und Ganzen bewegt sich das Gerät wie viele andere auch immer noch im recht sicheren Sektor.

Wird der Excelsior denn komplett in Deutschland gefertigt?

Ja, alle angefertigten Teile sind ausschließlich in Deutschland produziert und alle Standard Teile sind ausschließlich von Deutschen Lieferanten. Auch die Endbearbeitung und Montage wird im eigenen Hause gemacht.

Das klingt auch sehr kostenintensiv. Viele Geräte werden ja inzwischen in Deutschland oder Europa entwickelt, aber in Asien produziert. Wäre das auch eine Option für Dich?

Auf gar keinen Fall. Die Firma Electronic Vape Art steht auf jeden Fall für Qualität aus Deutschland. Der Gedanke war natürlich mal da, aber ich mache das als Hobby nebenbei und da ist mir Qualität wichtiger als Quantität und daran wird sich auch nichts ändern.

Der Excelsior war ja von Anfang an als Kleinserie geplant. Wie viele davon wird es denn geben?

Vom Excelsior wird es nur 75 Stück geben. Kein 2ter Batch, keine Special Edition, lediglich diese eine Kleinserie. Es wird also auf jeden Fall ein Sammlerstück.

EXCELSIORDa sollte man sich mit dem Bestellen wohl beeilen. Viele Sammlerstücke gehen ja auch oft ins Ausland wo sie in Vitrinen verschwinden. Hast Du denn auch schon Bestellungen aus dem Ausland bekommen?

Nein, da ich aktuell ausschließlich in Deutschland vertreibe.

Man kann den Excelsior also aktuell noch bestellen?

Ja klar. Das Bestellformular ist auf der Homepage von E.V.A. Online (http://www.electronic-vape-art.com/) und es sind immer noch welche zu haben. Wie lange? Das weiß man nicht. Wenn Sie weg sind, sind sie weg.

Wird es bei dem Excelsior bleiben, oder planst Du weitere Geräte?

Es liegen schon einige neue Produkte in den Startlöchern, aber wann ich da weiter machen werde steht noch nicht fest. Geplant ist jedoch noch einiges.

Respekt, Du ziehst das also voll durch. Gibt es denn Tipps die Du jemanden geben würdest, der einen eigenen Mod entwickeln möchte?

Vielleicht einen: Überlegt es euch gut. Es kostet viel Arbeit noch viel mehr Zeit und noch viel mehr Geld. Wenn man sich alles gut überlegt hat und mit maximaler Kraft sich so einem Projekt stellt, dann wird man es auch schaffen.

Der Markt für das Dampfen ist auf jeden Fall da, und hat viel Potenzial. Wird sich deiner Meinung nach das Dampfen durchsetzen und das Rauchen nach und nach verdrängen?

Verdrängen wird man die Zigarette mit Sicherheit niemals komplett. Aber wir werden immer mehr Dampfer und ich denke, es wird irgendwann zur Normalität gehören, dass es beides gibt. Ich sehe dem Ganzen recht positiv entgegen.

Ich denke, das mittlerweile der Markt so groß geworden ist, dass man die Dampfe nicht mehr vom Markt bekommt. Sie hat so viele positive Aspekt die man nicht einfach unter den Teppich kehren kann und darf. Ich denke, das Dampfen hat Zukunft. Ich persönlich werde es mir nicht wegnehmen lassen.

Vielen Dank für das Interview

 

 

Über den Autor

Horst Winkler
Horst Winkler
Mein Name ist Horst Winkler, auch bekannt als Horwin. Ich bin Dampfer seit Anfang 2012 und richte seitdem meinen Blick auf alles was mit dem Dampfen zu tun hat. Hierbei interessierte mich von Anfang an der Aufbau und die Funktionsweise der Hardware, so dass ich neue Geräte immer schon etwas genauer unter die Lupe genommen habe. Bereits 2013 fing ich an kleine Testberichte zu schreiben. Dies entwickelte sich immer weiter und aus kleinen Testberichten wurden große Reviews mit Wickelanleitungen sowie Tipps und Tricks zu vielen Verdampfern und Akkuträgern. Seit Februar 2014 schreibe ich nun regelmäßig Artikel für das DAMPFERmagazin,und kümmere mich hierbei hauptsächlich um die Reviews. Dabei versuche ich sowohl über neue und beliebte Mainstream-Geräte zu berichten, als auch über weniger bekannte Exoten. Ab und zu schreibe ich aber auch gerne mal einen kritischen Artikel zur geplanten Überregulierung oder zur falschen Darstellungen des Dampfens in den Medien und in der Politik. Wissenschaftliche Studien sowie juristische Entscheidungen die das Dampfen betreffen liegen jedoch ebenso immer mal wieder in meinem Fokus. Besonders faszinieren mich innovative und neue Konzepte, die zeigen dass die Entwicklung des Dampfens erst am Anfang steht und noch immer ein großes Potential in sich birgt. Man erreicht mich über die E-Mail-Adresse horst.winkler@dampfer-magazin.de​.

Kommentar hinterlassen on "Interview mit Tobias Frank, dem Entwickler des EXCELSIOR"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*