Gesundes Liquid? Nein, kranker Blödsinn!

Wir wurden von einem aufmerksamen Leser auf eine etwas eigenartige Liquidline aus den USA aufmerksam gemacht: Epothecary Elixirs.

Liquids aus den USA haben bei vielen Dampfern einen guten Ruf, und werden hierzulande zu Höchstpreisen verkauft. Bei den Liquids des kalifornischen Liquidherstellers Elexir Vape (Anm. der Red.: wir verlinken absichtlich nicht auf den Shop) sollte man jedoch Vorsicht walten lassen.

elixir vapeUnter der Schlagzeile „Vape with Effect“ werden dort vier Liquids mit einem gewissen Extra angeboten. So gibt es unter anderem das Liquid „Breathe“, welches den Gesundheitszustand der Bronchien und Nebenhölen verbessern soll, oder das Liquid „Enhance“ welches die Lebenskraft und die Libido fördern soll. Weiter geht es mit dem Liquid „Calm“ welches für Entspannung und einen guten Schlaf sorgt, sowie das Liquid „Awake“, welches natürliche Energie und einen klaren Verstand verspricht.

Klarer Verstand“ ist hier das Stichwort, denn der fehlt offensichtlich diesem Hersteller. Ganz abgesehen davon, dass es sich dabei um medizinischen Humbug, Quacksalberei und Scharlatanerie handelt, die Stoffe die dem Liquid beigemengt werden, möchte ICH ganz sicher nicht in meinem Liquid haben.

Unter den Zutaten findet man unter anderem Ginsengwurzel, grüner Tee Extrakt, Johanniskraut, Baldrian sowie diverse getrockneten Kräuter, Wurzeln und Vitamine. Wohlgemerkt, nicht als Aroma beigemischt, sondern direkt ins Liquid gerührt, dafür aber alles „BIO“.

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht was schlimmer ist – dass jemand auf die verrückte Idee kommt so ein gepanschtes Zeug als Liquid zu verkaufen, oder dass es sogar als gesundheitsfördernd beworben wird.

Laut Hersteller spürt man den „positiven Effekt“ bereits in weniger als zehn Sekunden, und er hält bis zu 45 Minuten lang an. Wer sich nicht zwischen natürlicher Energie, gesteigerter Libido, Entspannung und gesunden Bronchien entscheiden kann, der nimmt am besten gleich das Komplettpaket mit allen 4 Liquids für schlappe 99$.

Verwendet man diese Zauberliquids in einem Tröpfler soll sich der Effekt übrigens nochmals um ein vielfaches steigern, und da man die Zutaten nicht über den Magen aufnimmt, entfallen sogar die sonst üblichen Nebenwirkungen – nur die positiven Effekte bleiben übrig. Doch damit nicht genug, die Liquids wirken angeblich Anti-Bakteriell und töten selbst hartnäckige Viren ab. Ein echtes Wundermittel also!

Ganz ehrlich: der einzige Effekt den dieser Schwachsinn hat, die Taschen des Herstellers füllen sich mit Geld. Glücklicherweise sitzt der Hersteller in den USA und dürfte es mit seinen Produkten kaum über den großen Teich schaffen, dennoch ein gefundenes Fressen für PöLa & Co.

Im Kleingedruckten wird übrigens noch darauf hingewiesen, dass man nach dem Dampfen dieser Liquids besser nicht Autofahren, oder schwere Maschinen bedienen sollte, und dass die Effekte je nach Anwender unterschiedlich stark ausfallen können.

Wir raten dringend davon ab, diese Liquids zu bestellen, zu testen oder gar zu dampfen. Das gleiche gilt für andere Liquids die möglicherweise mit solchen Eigenschaften beworben werden oder irgendwelche „Heilmittel“ als Zusatz enthalten.

Hier müssten selbst wir tatsächlich auch einmal sagen „man weiß nicht was da wirklich alles drin ist“.

 

Um es abschließend nochmal klar zu stellen:

  •  Ein Liquid ist keine Arznei und eine E-Zigarette ist kein medizinisches Gerät. Das Dampfen dient auch nicht dazu, die Gesundheit gezielt zu steigern. Dampfen mag sich insofern positiv auf die Gesundheit auswirken, dass man weniger oder gar nicht mehr raucht. Das hat dann aber nichts mit dem verwendeten Liquid oder der E-Zigarette an sich zu tun, sondern ausschließlich mit dem gesunkenen Tabakkonsum!
  • Irgendwelche Wurzeln, Kräuter, Medikamente oder Vitamine gehören definitiv NICHT in Liquids, die für das Dampfen verwendet werden sollen!

Über den Autor

Horst Winkler
Horst Winkler
Ich bin Dampfer seit Anfang 2012 und richte seitdem meinen Blick auf alles was mit dem Dampfen zu tun hat. Hierbei interessierte mich von Anfang an der Aufbau und die Funktionsweise der Hardware, so dass ich neue Geräte immer schon etwas genauer unter die Lupe genommen habe. Bereits 2013 fing ich an kleine Testberichte zu schreiben. Dies entwickelte sich immer weiter und aus kleinen Testberichten wurden große Reviews mit Wickelanleitungen sowie Tipps und Tricks zu vielen Verdampfern und Akkuträgern. Seit Februar 2014 schreibe ich nun regelmäßig Artikel für das DAMPFERmagazin und kümmere mich hierbei hauptsächlich um die Reviews. Dabei versuche ich sowohl über neue und beliebte Mainstream-Geräte zu berichten, als auch über weniger bekannte Exoten. Ab und zu schreibe ich aber auch gerne mal einen politischen Artikel, aber auch wissenschaftliche Studien sowie juristische Entscheidungen die das Dampfen betreffen liegen immer mal wieder in meinem Fokus. Besonders faszinieren mich innovative und neue Konzepte, die zeigen dass die Entwicklung des Dampfens erst am Anfang steht und noch immer ein großes Potential in sich birgt. Man erreicht mich über die E-Mail-Adresse horst.winkler@dampfer-magazin.de​.

4 Kommentare zu "Gesundes Liquid? Nein, kranker Blödsinn!"

  1. Na so was lässt sich nie vermeiden. Wenn man mal bei den Nachbarn aus der Esoterikkiste (auch so eine ungeschützte Minderheit) vorbei schaut, dann findet man dort noch eine Menge andere sündhaft teure Kuriositäten. Über die regt sich allerdings weder ein Mediziner, noch eine Wissenschaftler und erst recht kein Elektroniker oder gar ein Lebensmittelspezialist auf und auch die WHO beschäftigt sich auch nicht damit. Wer glaubt, dass man für ein kleines Stückchen Fichtenholz nicht schnell mal mehrere Hunderter loswerden kann, der sollte mal nach Wünschelruten oder Pendeln gurgeln. Und ja, die funktionieren tatsächlich, denn sie sind ja hochenergetische Arbeitsgeräte. Man muss halt nur dran glauben und schon sitzt das Geld ein wenig lockerer in der Brieftasche. Von magnetischen Entkalkungsanlagen in 24karat hartvergoldeten Gehäusen, die auch rechtsgedrehte Joghurtkulturen linksherum drehen können, möchte ich gar nicht erst sprechen.

    Aber Scherz beiseite, elektrische Heilkräuterverdampfer gibt es schon eine recht lange Zeit und die sind in der Schulmedizin ja auch nicht anerkannt, also keine wirklichen Arzneimittel. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis jemand beide Welten zusammenführt und sein Geschäft damit versucht. Und die Preise sind halt leider dem immer noch anhaltenden boomenden Esoterikmarkt geschuldet.

    Aber auch im alten Whiskyfass gereifte Liquids (und wer weiß schon, was im Fass so alles übrig geblieben ist) erfreuten sich schon regen Zuspruchs, insofern sehe ich das lediglich als exotische Randerscheinung am Dampferhimmel an.

    Und ja, man kann eine Flasche Sekt im Diskounter für ein paar Euros kaufen und die gleiche Flasche für ein paar hundert Euros in der Edeldisco. Wo und zu welchem Preis das Fläschchen besser schmeckt muss halt jeder für sich selbst entscheiden.

  2. Das Bild ist noch nicht rund. Zu ergänzen ist, dass die Pharmaindustrie das Prinzip der Dampfe zur Verabreichung von Medikamenten nutzt. Es geht also.
    Natürlich müssen sich die Substanzen dafür eignen. Der obige Panschercocktail eignet sich definitiv nicht.

  3. Michael Lange | 24. Juni 2015 um 11:28 |

    Eigentlich kann ich die Käufer dieses Zauberliquids nur bedauern. Wer daran glaubt das man mit einem Liquid seine Potenz Probleme weg dampfen kann, ist doch ein Fall für die gemütliche Couch bei einem Psychologen seiner Wahl. Dem kann man dann den Umstand seiner mangelnden Intelligenz, Dank dem Breathe Liquid ganz ohne Atemprobleme in einem Satz erläutern. Irgendwie sind diese Käufer auch selber Schuld! Und hätten die sich vorher mal aus dem Teleshop besagtes Pendel bestellt, könnten die nach den Inhaltsstoffen pendeln gehen. Ich habe hier auch noch ein paar sehr schöne, in einem tollen Blau funkelnde WC Steine zu Verkauf anzubieten. Wenn man die um Punkt Mitternacht ins Spülbecken legt, machen die nicht nur das WC sauber, sondern auch gleich noch das Waschbecken, die Wanne und den Spiegel. Und wenn man die einfach auf den Teppich legt, ist der schön sauber gesaugt wenn man wieder nach hause kommt.

  4. Ich finde solche Warnungen prinzipiell super, trotzdem sollte man nicht verallgemeinern. Gerade die beschriebenen Kräuter wie Baldrian, Johanniskraut und Ginseng besitzen bestimmte Effekte die nicht von der Hand zu weisen und von Studien belegt sind. Das Baldrian definitiv beruhigend wirkt und auch Verdampft werden kann, wird hier hoffentlich nicht angezweifelt.

    Leider weiß ich nicht wie diese Liquids hergestellt werden. Nimmt man jedoch getrocknetes Pflanzenmaterial und verdampft dieses in einem Vaporizer kommen auch die teilweise vorhandenen medizinischen Effekte zum tragen.

    Natürlich wirkt das Ganze ziemlich unseriös wenn die Preise dann exorbitant hoch sind, für Liquids denen offensichtlich etwas Pflanzenmaterial beigemegnt wurde.

    Mich würde Folgendes interessieren, da ich mich mit Liquids nicht so auskenne: Ein Liquid bestehend aus Baldrian, kann nicht genauso wirken, wie das pure Kraut?

Kommentare sind deaktiviert.