Ich hätte gerne etwas Fruchtiges … Popcorn zum Beispiel!

Popcorn

Ich hätte gerne etwas fruchtiges …

Popcorn zum Beispiel!

VORSICHT SATIRE!

Wenn man in einem Vape Store arbeitet muss man sich so einiges Gefallen lassen. Insbesondere Sprüche und Gelächter wenn man das Wort „Arbeiten“ und „Vape Store“ in einem Satz bzw. im Zusammenhang ausspricht. „Ach komm, so wie Du arbeitest will ich mal Urlaub machen!“ ist da noch eher harmlos. „Stell dich nicht so an, kannst den ganzen Tag wickeln, dampfen, Kaffee trinken und quatschen. Und bezahlt wirst Du dafür auch noch“. Klar, und die allerneusten und besten Geräte gibt es sowieso für umme und die Liquidhersteller werfen einem die Premiumliquids nur so an den Kopf … und zwar schneller als man sie dampfen kann. Und mein Chef macht mir jeden Morgen Frühstück. Zumindest wenn sein Einhorn anspringt.

PopcornGanz ehrlich Freunde, ihr seht das ein wenig zu rosig. Der Job ist echt stressig und anstrengend. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen welchen Strapazen man hinter der Theke eines Vape Stores völlig hilflos ausgesetzt ist! Wirklich!

Das Anforderungsprofil um in einem Vape Store zu arbeiten ist gigantisch. Ihr meint wickeln können reicht? Weit gefehlt! Ihr kennt alle Geräte und seid deswegen prädestiniert? Von wegen! Schlagt euch diese romantische Vape-Shop-Idylle bloß aus dem Kopf. Die Realität ist da gnadenlos.

Die besten Voraussetzungen bringt ihr mit wenn ihr hobbymäßig ausgehungerte Piranhas als Putzerfische für das Babybecken des örtlichen Schwimmbades dressiert oder Hackfleisch Kochkurse mit Veganern veranstaltet. Eine Tätigkeit im IT-Helpdesk kann auch hilfreich sein, wenn ihr zum fünften Mal am Tag gefragt worden seid wie man denn ein Video ausdrucken kann.

Auch jemandem mehrmals hintereinander freundlich zu erklären, dass ein Gemisch von zwei Liquids mit je 3 mg/ml keine 6 mg/ml ergeben, setzt eine Selbstbeherrschung voraus die man bis dato nur von buddhistischen Mönchen her kannte.

Frag doch mal die Maus

Dieser Beruf ist aber auch vielseitig. Irgendwo ist man eine Kreuzung aus Prof. Dr. Harald Lesch, Domian, Eckart von Hirschhausen… und dem lokalen Straßendealer aus dem Stadtpark. Ein Großteil der Jungdampfer lernt in einem Dampfshop mehr über die Zusammenhänge der Physik wie vorher in der Schule. Es gibt kein Problem was einem nicht zugetragen wird, und glaubt es mir, die Dampfer da draußen plagen viele Nöte.

Manchmal möchte man am liebsten Thementage einführen (Montags: Nur Liquids bitte; Dienstags: siffende PopcornVerdampfer; Mittwochs: Warum kommt bei mir weniger Dampf wie bei meinem Freund Kevin?; Donnerstags: Welcher Draht ist der beste? und so weiter)… aber es ist doch jedes Mal freie Themenwahl. Leider fehlt mir aber der Psychologe im Backoffice der dann nochmal anrufen kann wenn die Sendezeit knapp wird.

Am besten erklärt man komplizierte Zusammenhänge im „Frag doch mal die Maus“-Stil. Mehrere Einsteiger kann man dabei gegeneinander antreten lassen! Kommt immer gut. Besonders bei Oberschulräten. Aber spätestens wenn es eine Viertelstunde nach Ladenschluss wie wild an der Tür rappelt wird klar, man ist doch nur der Dealer der am nächsten dran ist oder den besten Stoff hat.

Öffnungszeiten? Wieso?

Öffnungszeiten sind ja auch so eine Sache. Die lässt man sich ja auch nur an die Glastüre folieren damit man die Fingerabdrücke neben (!) der Klinke nicht sehen kann. Keinesfalls sind diese als verbindlich anzusehen. Eher so ein grober Richtwert, eine Erscheinungsempfehlung quasi. Und bitte, bitte, immer mindestens fünf mal kräftig rütteln um sich ausreichend Gewissheit zu verschaffen ob die Türe auch wirklich verschlossen ist. Manche Türen tun ja nur beim ersten Mal so und gehen dann wie von Zauberhand trotzdem auf.

PopcornDas Argument „Ich komme extra aus….“ ist übrigens immer absolut ausreichend um außerhalb der Geschäftszeiten bedient zu werden. Auch wenn besagtes „aus“ nur 5 1⁄2 Kilometer entfernt ist. Zieht immer! Das löst bei einem Dampfshopmitarbeiter sofort den Arbeitsreflex aus, ob er will oder nicht.

Hat man es als Kunde einmal in den Shop geschafft (also trotz des Nebels) kann das Graceland Feeling sofort aufkommen. Kaffee, Kekse und gratis Liquid im Überfluss! Man weiß schließlich immerhin erst nach 10 verdampften Millilitern ob einem das Liquid auch wirklich zusagt oder nicht. Ansonsten einfach den Mitarbeiter fragen was einem selbst (also nicht dem Mitarbeiter!) am besten schmeckt.

Der Klassiker: Was fruchtiges.

Diese Gespräche entwickeln sich überall auf dem Planeten, egal in welchem Shop, fast immer in die gleiche Richtung.

PopcornGuten Tag. Ich bin auf der Suche nach einem neuen Liquid. Etwas fruchtiges bitte!
Kein Problem für den erfahrenden Mitarbeiter „Sehr gerne, da haben wir unseren grünen Apfeee…
Oh Gott, bloß kein Apfel! Den habe ich auf dem Flohmarkt gekauft und 3 Wochen später stank der Verdampfer immer noch.
Aha, Flohmarkt. Gut. Apfel ist ja gleich Apfel. Egal … „Blaubeere mit Menthooo…
Um Himmels willen! Ich hasse Menthol. Auf gar keinen Fall iiiiiirgendetwas mit Menthol!
Gut, Menthol ist also tabu, „Eine leckere Honigmelooo….
Melone, igitt. Schmeckt doch eh nur nach Gurke!
Kaktus-Zitrone vielleicht?
Kaktus klingt interessant!“ Jubel, endlich ein Treffer!
Haben sie den auch ohne Zitrone?“ Ernüchterung …
Leider nein.
Haben Sie überhaupt etwas Leckeres?

Wenn der Mitarbeiter während des Gespräches die Hände in der Tasche hatte, spätestens jetzt, ballt er sie zur Faust.

Ganz viel, möchten sie vielleicht lieber etwas probieren?
Nein, keine Zeit. Empfehlen Sie mir was, sie kennen sich ja schließlich besser aus!

15 Minuten später … „Och, der grüne Apfel ist aber lecker, den nehme ich!

Der Dampfer von Welt

Anspruchsvollere Kunden umschreiben den Geschmack einfach. Damit macht man den Herren oder Damen hinter der Theke sofort klar, dass sie es mit einem Dampfer von Welt zu tun haben und nicht mit dem schnöden Wolken-Proletariat.

PopcornNicht aufdringlich, süß aber auch nicht zu süß, weich beim inhalieren, die unteren Nuancen bitte nicht zu dominant aber trotzdem erkennbar und ganz wichtig, cremig ohne sahnig soll es bitte sein. Gerne auch leicht fruchtig, aber bitte ohne Säure. Und was kauft er dann? Heisenberg.

Mein persönlicher Favorit ist aber nach wie vor ungeschlagen „Ich hätte gerne etwas fruchtiges, Popcorn zum Beispiel.“ Da weiß man sofort wohin die Reise geht und jede Empfehlung ist garantiert ein Volltreffer in die Geschmackshoden.

Mitarbeiter eines Vape Stores gelten übrigens als die hilfsbereitesten Wesen im gesamten Universum. Noch lange, lange vor Baumarktpersonal. Sie machen einfach alles. Es gibt auch nichts was sie nicht können. Ihre Paradedisziplin ist das Coil wechseln. Manche Kunden nennen sie auch Verbrenner. Oder Zündkerze. Oder Kocher. Oder Filter. Oder Schnullerpin.

Der Pferdammfer

PopcornMein persönlicher Favorit ist übrigens Pferdammfer. Vollkommen egal wie ihr sie nennt, der Mitarbeiter versteht das schon.

Ich brauche wieder so ein Dingsbumms.
Einen Verdampferkopf bzw. einen Coil?
Ja, genau das Dings halt.
Null Komma Fünf Ohm oder ein Ohm?
Bitte was?
Okay, ein Ohm.

Wenn ihr jetzt euren Verdampfer nicht mit habt, und auch nicht wisst wie er heißt bzw. welche Coils ihr braucht, dann reicht auch eine grobe Beschreibung. Sagt einfach ihr habt so ein blaues rundes oder eckiges Ding. Namen sind nicht nötig. Sind immerhin Fachleute, die wissen das schon.

Geld spielt keine Rolle

Ob der Job manchmal langweilig werden kann? Naja, 15 Neueinsteiger hintereinander köinnen schon an den Kräften zehren, aber meistens ist es doch sehr unterhaltsam wenn man mit dem Kunden auf einer Frequenz funkt. Zugegeben, bei dem ein oder anderen dauert die Sendersuche etwas und manchmal bleibt es auch nur bei einem Rauschen.

PopcornSo wie mit dem jungen Mann und seiner adretten weiblichen Begleitung. Ein Zuffenhausener Cabriolet der Extraklasse fährt vor und macht sofort klar: Ich habe Geld, Stil und Geschmack. Beide betreten selbstsicher das Geschäft und beginnen das Gespräch mit „Ich interessiere mich für eine eZigarette. Aber was Ordentliches bitte. Nicht so ein billiges Ding wie sie da in der Hand haben.

Geld spielt keine Rolle. Soso. Jeder der schonmal in einem gut sortieren Store gewesen ist weiß, sowas sollte man nicht leichtfertig aussprechen.

Normalerweise weiß man ja, wer einen Store betritt und sofort nach der teuersten Dampfe fragt, will kräftig einen auf dicke Hose machen. Egal, Zuffi macht jetzt mit seinem Auftritt nicht den Eindruck nur ein Blender zu sein. Also dann doch mal genauer nachgefragt wo denn sein Limit von Geld spielt keine Rolle sei. Die übrige Kundschaft lauschte gebannt.

Nach der Vorstellung konnte das ja nur spannend werden. „Ja so zwanzig bis dreißig Euro darf es schon kosten.

Offen gestanden weiß ich nicht mehr was ich geantwortet habe bzw. ob ich überhaupt was gesagt habe. Was ich aber noch weiß ist, dass das schallende Gelächter aus der Lounge lauter war wie der kurz darauf abrauschende Sportwagen.

Kaputte Akkus

Besonders gerne erinnere ich mich an eine Frau Mitte 40 die ich noch nie zuvor im Laden gesehen hatte. Ein Paradebeispiel dafür, wie sich eine Gesprächssituation schlagartig ändern kann. Sie wollte Akkus kaufen, direkt 10 Stück.

Ich hatte kaum noch Akkus, da ich selbst auf die Nachlieferung wartete. Also fragte ich sie, wofür sie denn bitte 10 Akkus auf einmal braucht.

PopcornIch hab doch keinen Bock in 2 Wochen wieder zu kommen!!!“ raunte sie über die Theke.
Zwei Wochen?
Ihr Tonfall wurde schärfer und schärfer, „Ja zwei Wochen! Spätestens dann brauche ich wieder neue …
Wenn ich fragen darf, welches Gerät dampfen sie?“, fragte ich vorsichtig.
Einen Pro Tank 2 auf einer Vamo.
Da brauchen sie alle 2 Wochen einen neuen Akku?“, brachte ich ungläubig hervor.
Offensichtlich genervt von meiner Fragerei zerschnitt sie den Dampf zwischen uns mit Worten „Nein, schon nach einer! Länger halten diese Mistdinger ja nicht bis sie kaputt sind.
Ich ahnte übles. Nein, das konnte nicht sein. Unmöglich! „Woran erkennen sie denn, dass der Akku dann schon kaputt ist?
Sie baute sich vor mir auf „Na weil dann nichts mehr kommt sie Genie!
Was halten sie denn von aufladen?“, fragte ich sie und konnte mir nur mit Mühe ein Grinsen verkneifen.

Wie ausgewechselt. Ihre Zornesröte wich einer Schamesröte (ja, da gibt es deutliche Unterschiede!).
Peinlich ergriffen fragte sie wie ein Schulkind „Die kann man laden? Ich hab die immer weggeworfen.

Naja, an diesem Tag hat sie keine Akkus gekauft. Sie hatte noch ein paar „kaputte“ zu Hause und investierte ihr Geld dann doch lieber in ein Ladegerät.
Schlussendlich konnte Sie sogar über sich selbst lachen

Zweideutige Drip Tips

Lachen ist wichtig. Das lockert das Ganze auf und die wichtigsten Hinweise bleiben besser hängen. Bei Einsteigerberatungen Gold wert. Allerdings sollte man sich als Verkäufer, bei der Beratung bestimmte Zweideutigkeiten besser verkneifen. So auch die beiden 20jährigen Schönheiten die endlich eine eigene Dampfe haben wollten.

PopcornUm ihnen die Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Geräten zu verdeutlichen ließ ich beide mehrere Modelle probieren. Währenddessen kam bei einer der jungen Frauen die Frage auf, ob es nicht auch längere Mundstücke geben würde, sie hat nicht gerne so kurze im Mund. Sowas hört man natürlich nur auf dem professionellen Ohr der Sachebene. „Ja selbstverständlich“ antwortete ich gelassen „zum Testen reichen aber auch die Einmalmundstücke.

Das ist gut“ sagte sie zufrieden „ich hab’s gerne etwas länger.“ Haarscharf, aber ohne Grinsen. Ist ja auch nix dabei, wir reden ja schließlich über eZigaretten.

Ein Gerät schien ihr besonders zuzusagen und ihr Gesicht zeigte deutliche Anzeichen von Zufriedenheit. „Die ist gut!“ sagte sie „Gefällt mir. Nicht so wie bei meinem Freund. Wenn ich sein Ding im Mund habe spritzt es mir immer sofort in den Hals.“ Das sagte sie so leicht daher… ohne auch nur den leisteten Hauch von einem Hintergedanken.

Anders ihre Freundin. Sie verbog sich vor Lachen. Völlig ohne Verständnis für ihre lachende Freundin setzte sie dann aber noch einen drauf „Was lachst Du? Ist doch so. Er sagt immer ich soll mal probieren, ich sage ich will nicht weil es spritzt, und er dann ich soll mich nicht so anstellen. Sobald ich sein Teil im Mund habe dauert es aber keine 2 Minuten bis es mir in den Hals spritzt!“. Oh, das Telefon!

Ich hätte da mal eine Frage …

Wieso bitte fangen eigentlich 4 von 5 Telefonaten immer gleich an? „Guten Tag, ich hätte da eine Frage.“ Konjunktiv. Fast jedes Mal. Einsteiger beginnen auch sehr oft das Gespräch mit Sätzen wie „Ich bin neu in dem Gewerbe.“ Da antworte ich schon mal „Macht nix, ich mach das auch erst seit gestern.

PopcornWiederum gehen erfahrende Dampfer anders vor wenn sie einen Laden zum ersten Mal betreten. Die ganz coolen machen erstmal ein paar Vapetricks an der Theke. Ringe, Qualle oder runtergefallenes Brötchen, was die Palette halt eben so hergibt. Der Highenddampfer guckt hingegen diskret nach den hochwertigeren Geräten und dem Premiumliquidregal. Der Kloner wiederum rümpft sofort die Nase wenn er die Preise sieht und hält mit seiner Meinung auch nicht gerade leise hinter dem Berg. Alles Geldschneiderei.

Ganz großes Kino wenn so ein Wutdampfer vor einem steht und anfängt einem vorzurechnen was er für sein Liquid zahlt wenn er es selbst mischt. Ob er in einem Restaurant den Kellner auch so vollquatscht was ihn sein Steak zu Hause kostet? Aber wehe er bekommt sein Allday-Aroma nicht in seinem ausgesuchten, also günstigstem, Onlineshop. Dann schreibt er einen mitten in der Nacht per Facebook an, ob man es ihm nicht bei Seite legen kann. Dann ist man „der Beste“.

Auf andere Lebensbereiche übertragen zaubern viele alltägliche Situationen aus einem Dampfshop einem ein Schmunzeln ins Gesicht. Schmunzeln muss ich sehr oft. Und ich liebe es dieses Schmunzeln mit den meisten Kunden teilen zu können. Okay, ich gebe es ja zu. Das ist mein Graceland. Der Job ist geil und macht Spaß.


DAMPFERmagazin Ausgabe 07/17

DAMPFERmagazin Ausgabe 07/17

Hat euch dieser Artikel gefallen? Den kompletten Artikel und viele weitere, lesenswerte Berichte könnt ihr in der aktuellen Ausgabe des DAMPFERmagazin lesen.

Sichert euch heute noch euer Exemplar vom DAMPFERmagazin oder schließt am besten ein Abo in unserem Shop ab.

DAMPFERmagazin SHOP

Im Shop habt ihr, neben der Einzelbestellung, auch die Möglichkeit ein günstiges 3-Monats-, 6-Monats- oder 12-Monatsabo zu bestellen.

Außerdem bieten wir das DAMPFERmagazin inzwischen auch Offline in mehreren Dampfer-Shops an.

Eine Liste der Shops findet ihr hier:

DAMPFERmagazin OFFLINE VERKAUF

 

13 Kommentare zu "Ich hätte gerne etwas Fruchtiges … Popcorn zum Beispiel!"

  1. Christina Copley | 24. Juli 2017 um 20:51 | Antworten

    Einfach genial!!! und so wahr….ich sag immer ich haette lieber eine Boutique aufmachen sollen 😉

  2. Schön geschrieben, eine sehr vergnügliche Lektüre. Klasse! Hab Dank für das gezauberte Schmunzeln in meinem Gesicht.

  3. Der Bericht Trift echt den Nagel auf dem Kopf. Diese Gespräch führe wir täglich. Ich sage immer die Profis stehen vor der Theke und die idioten dahinter.

  4. Hach ja, das tägliche Brot eines Einzelhändlers. Schön zu lesen, dass es nicht nur einem selbst so geht.

  5. einfach nur GENIAL geschrieben!!!!
    Daumen hoch!

  6. Einfach klasse. Schön mal wieder was von dir zu lesen Olli!

  7. …mich hat’s zerissen!!! Ich bin vor lauter Lachen und Tränenanfall blau angelaufen und hab kaum noch Luft bekommen😂 Die Geschichte mit der Suche nach dem richtigen Liquid ist nicht zu übertreffen, köstlichen😂 Ich habe keinen Shop, bin aber auch im Verkauf tätig und könnte mich richtig schön in die Situation versetzen! Vielen Dank für diesen tollen Moment!!!

  8. Klasse Anekdoten ! Besonders die beiden jungen Frauen – oder die eine. Die Freundin hatte ja „verstanden“
    Auch immer wieder gerne gehört, nach der üblichen Einleitung – ich interessiere mich für eine (!) E- Zigarette. Aber nicht so ne klobige, gibts nicht eine – so wie ne Zigarette.
    Gefolgt von stoischer Beratungsresistenz und den suchenden Augen, die verzweifelt einen Spiegel suchen .

  9. Na der Text trifft den Nagel sowas von auf den Kopf . #klasse . Ich kann da bei allem nur zustimmen

  10. Ich könnte aus unserer Apotheke auch Geschichten erzählen 😜😜

  11. Sehr sehr geil :D,

    Ich hatte gestern erst wieder „DEN DAMFEREXPERTEN“ im Laden, er wollte bitte keinen „aufgewickelten“ Brenner!!!

  12. Ich habe mich mal mit einem Shopmitarbeiter unterhalten und von ihm kam der geilste Satz: „Der Idiot ohne Ahnung steht immer hinter der Theke kann man meinen“

  13. AUWEIAA das geht rein wie butter…
    Akkus bitte 10stck. ;was ‚die kann man Laden ?? ^^ göil

    man kann sich so richtig in eure Lage verstzen… würde gerne hinterm Tresen stehen, Wünsch euch was Gut Dampf Lg žaca

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*