Interessengemeinschaft Vereinigte Dampfer – Stammtischidee oder echte Alternative?

E-Zigaretten

Vor einigen Tagen wurde ich durch einen Link in der Facebook-Gruppe „VapourFaces“ auf die ebenfalls bei Facebook beheimatete Gruppe „Vereinigte Dampfer“ aufmerksam. Ich habe mich dort umgeschaut und mein Interesse war ziemlich schnell geweckt. Sicher geht es dort zum Teil wie in zahlreichen anderen FB-Gruppen zu (ein wenig „Kindergarten“, ein wenig „Stänkerei“), aber der Initiator hat dieses Medium gewählt, um möglichst schnell an echte Helfer und Unterstützer zu gelangen und sicher auch auszuloten, wie die Resonanz aussieht.

Wer ist nun dieser Macher? Es handelt sich um Thorsten Roth. Ein überzeugter Dampfer, der sich nicht mit den nun vorliegenden politischen Gegebenheiten bezüglich des Dampfens zufrieden geben will und nach einer Lösung gesucht hat, etwas zu bewegen, ohne – wie in diversen anderen Bereichen – gleich als „Spinner“ abgetan zu werden.
Die ursprüngliche Idee stammte wohl aus einer Diskussion um das Thema „Wir gründen eine Dampfer-Partei“. Nun, das hört sich wirklich ein wenig nach „Stammtisch und Bierdeckel“ an, ist aber, wenn man weiter denkt, vielleicht nicht ganz so abwegig, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Aber es ist ihm wohl auch klar geworden, dass man das Pferd nicht von hinten aufzäumen sollte und der Weg zu einer Parteigründung nicht nur recht kompliziert sondern auch ziemlich zeitaufwändig ist. Und der zweite Punkt ist der, welcher am meisten stört, denn die richtige Arbeit zur Beeinflussung einer kommenden Gesetzgebung kann nicht so lange warten bis ein Partei gegründet ist und diese dann eventuell (sehr eventuell) in Bereiche vordringt, wo sie Einflussnahme ausüben kann. Die Ideen und Ansätze dieser Diskussion hat Thorsten jedoch aufgegriffen und die Idee einer Vereinsgründung war geboren.

Die Ziele sind schnell genannt: Er will einen Verein (IG) gründen und diesen auch als eingetragenen Verein aufstellen. Daran arbeitet er zur Zeit mit Hochdruck und mit engagierter Unterstützung einiger anderer. Weiterhin ist es geplant, die Gemeinnützigkeit des Vereins nachzuweisen, was unbestreitbare Vorteile hat. Das ist eine nicht ganz einfache Angelegenheit, wenn es sich um einen Verein handelt, der die Interessen der Dampfer vertreten soll, aber er hat verlauten lassen, dass er in Zusammenarbeit mit einigen Leuten, die sich in der Materie gut auskennen, eine Möglichkeit dazu gefunden hat. Details dazu sind noch(!) nicht bekannt. Der so entstandene Verein soll dazu dienen, einerseits Einflussnahme auf den Gesetzgebungsprozess zu ermöglichen, die Interessen der Dampfer in der Öffentlichkeit und den Medien zu vertreten und ggf. den Rechtsweg gegen kommende und bestehende Regelungen zu beschreiten. Als weitere Vision steht eine Vernetzung mit bestehenden Organisationen im Raum, die zu einer Stärkung der Community führen soll. Die Idee der Gründung einer Partei hat er nicht völlig verworfen, sieht sie aber eher als mögliches Fernziel… als eine Vision.

Die derzeitige Form als Facebook-Gruppe ist nur ein Provisorium. Die eigentliche technische Umsetzung einer vernünftigen Internet-Präsenz ist ebenfalls schon in Arbeit, wird aber sicher noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Derzeit handelt es sich um eine „Organisation im Aufbruch“. Insgesamt wird an vielen Stellen – nicht unbedingt sofort ersichtlich – intensiv an der Verwirklichung und Umsetzung der Organisation gearbeitet. Ich war zunächst recht skeptisch – zu präsent war mir noch die Geschichte mit der WVO – habe aber inzwischen den Eindruck gewonnen, dass dort wirklich Nägel mit Köpfen gemacht werden.

Nun werden sich mache fragen, wozu denn noch eine IG aufgebaut werden soll. Es gibt doch schon eine. Wäre es nicht besser die Kräfte dort zu investieren? Und dann gibt es da doch EVUN und EFVI. Wozu etwas Neues? So droht Zersplitterung und damit Schwächung.
Das mag auf den ersten Blick so erscheinen, aber wenn man sich die Zielrichtung der „Vereinigten Dampfer“ anschaut, so sind weder EFVI noch EVUN davon negativ tangiert. Die EFVI ist eine Bürgerinitiative, die auf eine eventuell noch mögliche Änderung auf europäischer Ebene ausgerichtet ist. Und diese Initiative wird von der „neuen“ IG ja auch unterstützt. Das EVUN ist eine Art Dachverband für die europäischen IG und Verbände, sowie für nicht organisierte Dampfer in ganz Europa. Dort geht es um Koordination und Zusammenarbeit. Wenn die „Vereinigten Dampfer“ einmal als funktionierende IG aufgestellt sind, halte ich es für recht wahrscheinlich, dass sie sich dort ebenfalls einfinden. Aber eine Konkurrenz besteht da nicht.

Was schließlich die vorhandene IG-ED anbelangt, so kann man hier schon von einer Konkurrenz sprechen. Wieso es jedoch doch recht viele Dampfer gibt, die sich eben nicht dort beteiligen, muss man einmal hinterfragen. Ich glaube nicht, dass es sich nur auf Phlegma oder Mitgliedsbeiträge reduzieren lässt. Vielmehr kann es auch daran liegen, dass die Aktionen der IG-ED in der Öffentlichkeit nicht ersichtlich sind. Woran das liegt – eventuell an wirklich zu wenig Aktion, an mangelhafter Öffentlichkeitsarbeit oder an den internen Strukturen – diese Frage muss sich jeder selbst beantworten. Jedenfalls scheint Bedarf an einer IG zu herrschen, die sichtbar und aktiv etwas tut und durch die sich die Dampfer wirklich vertreten fühlen.

Ich für meinen Teil werde die Entwicklung weiter beobachten und – solange ich das Gefühl habe, dass es wirklich eine Sache mit Hand und Fuß ist – ein wenig „Geburtshilfe“ leisten (und wenn ich nur die nassen Handtücher hole). Und selbstverständlich wird das DAMPFERmagazin auch weiter berichten!

Nun bin ich doch wieder in meine „Bildersprache“ abgeschweift… wollte doch mal ganz trocken schreiben… geht doch nur bis zu einem bestimmten Punkt… Sorry…

Wer an dem Projekt interessiert  ist, kann problemlos der geschlossenen Gruppe bei Facebook beitreten. Aber keinen Schreck bekommen. Das ist im Augenblick die „Ursuppe“, in der das Gemüse bunt durcheinander wirbelt. Aber ich denke das wird alles mit der Zeit noch gar und kocht auch noch auf ein schmackhaftes Maß ein.

Und damit jetzt auch jeder weiß, dass PepeCyB das hier geschrieben hat….

„Ne öffentlich einsehbare Satzung? Jibbet noch nich! – Ne professionelle Web-Präsenz? Jibbet noch nich! – Nachweisbare Erfolge? Jibbet noch nich! – Ne kostenlose App? Jibbet noch nich!“ … (Dreht sich zu der älteren Dame mit der No Ma‘Am in der Hand um und fragt:) „Wie heißt die Gruppe nochmal?“ (Die ältere Dame:) „Vereinigte Dampfer“

Über den Autor

PepeCyB
PepeCyB
Mein Name ist Daniel aka PepeCyB. Ich dampfe seit Dezember 2011 und habe mit dem Dampfen ein tolles neues Hobby gefunden. Weil ich auch gerne schreibe und mancher mein Geschreibsel sogar gerne lesen mag, arbeitete ich von Ende 2013 bis Ende August 2015 im DAMPFERmagazin mit, wo ich zuletzt als verantwortlicher Chefredakteur tätig war. Und ja… ich bin der Typ, der sich mit Koffein und Baumwollfasern beschäftigt hat. Wenn ich mich nicht um's Dampfen kümmere, bin ich mit meinem Selbstversorgungs-Garten und meiner großen Schar Haustiere hier in Süd-Ungarn befasst.