InterTabac 2020

InterTabac 2020

Kurzmeldung: InterTabac und InterSupply 2020 verschoben!

Die für den Zeitraum 18. bis 20. September 2020 geplanten Fachmessen InterTabac und InterSupply finden aufgrund der weltweiten Covid-19-Pandemie in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form statt.

Das ist das Ergebnis einer Abstimmung zwischen der Messe Dortmund GmbH als Veranstalter und den Partnerverbänden der Tabakindustrie und des Tabakwaren-Groß- und -Einzelhandels. Die Beteiligten haben sich darauf verständigt, an einem alternativen Format zu arbeiten, das auf den Stärken der weltweit größten Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarf, sowie der zeitgleich stattfindenden internationalen Fachmesse für den Herstellungsprozess von Tabakwaren, E-Zigaretten, Pfeifen und Wasserpfeifen basiert und im Herbst 2020 umgesetzt werden soll.

Weitere Details werden in Kürze vorgestellt.

Dortmund (ll) – Die jährlich stattfindende, weltweit größte Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarf, die InterTabac und die zeitglich stattfindende InterSupply, die internationale Fachmesse für den Herstellungsprozess von Tabakwaren, E-Zigaretten, Pfeifen und Wasserpfeifen, sind seit Jahrzehnten fester Bestandteil im Kalender der Tabakindustrie. Doch die Covid-19-Pandemie führt nun dazu, dass die beiden Fachmessen in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form stattfinden.

Das ist das Ergebnis einer aktuellen Abstimmung zwischen der Messe Dortmund GmbH als Veranstalter und den Partnerverbänden. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die Entwicklung der Covid-19-Pandemie und die damit möglichen Auswirkungen für die Gesundheit von Ausstellern und Besuchern. Die weltweiten Reiserestriktionen, die nachhaltige Folgen auf die Planung und Durchführung internationaler Fachmessen wie der InterTabac und InterSupply haben, trugen hierzu ebenfalls bei.

Situation in Deutschland entspannt sich

„Auch wenn es in Deutschland in den letzten Wochen hinsichtlich der Covid-19-Pandemie Signale der Entspannung gab und die lokalen Behörden die Durchführung von Fachmessen mit beschränkter Personenzahl unter Einhaltung entsprechender Hygienemaßnahmen wieder ermöglicht haben, legen wir als Veranstalter weiterhin besonderes Augenmerk auf unsere Verantwortung für den Schutz der Gesundheit aller Beteiligten“, erläutert Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH, zu der die Messe Dortmund GmbH gehört. „Daher haben wir uns in enger Abstimmung mit unseren Partnerverbänden entschieden, für diesen Herbst gemeinsam ein neues Konzept zu erarbeiten und in Kürze im Detail vorzustellen.“

Die Entwicklung der Pandemie sei auf globaler Ebene weiterhin dynamisch und derzeit nicht vorhersehbar. Eine Durchführung international geprägter Messen, wie der InterTabac und der InterSupply, sei daher in der bisherigen Form in diesem Jahr unzumutbar: „Wir nehmen unsere besondere Verantwortung und Fürsorgepflicht für die Gesundheit der mehreren hundert Aussteller und tausend Besucher aus 47 Ländern, die wir jährlich in Dortmund begrüßen, sehr ernst. Daher wollen wir für dieses Jahr ein neues Format anbieten, dass Einschränkungen, wie die weiterhin geltenden Reiserestriktionen, berücksichtigt“, erklärt Sabine Loos.

Und Steffen Kahnt, Geschäftsführer des Handelsverband Tabak (BTWE), ergänzt: „Die Corona-Pandemie stellt uns weiterhin vor besondere Herausforderungen, gerade was den Austausch innerhalb der gesamten Branche betrifft. Hier waren die InterTabac und die InterSupply immer die idealen Plattformen, weil der persönliche Kontakt zwischen Menschen auch weiterhin das Maß aller Dinge bleibt“, so Steffen Kahnt. „Daher ist es positiv, dass für den Fachhandel kurzfristig eine neue Plattform angeboten werden soll, die den Austausch mit Hilfe neuer, frischer Ideen auch unter diesen schwierigen Rahmenbedingungen aufrecht hält. Wir freuen uns, dass wir uns hier von Verbandsseite einbringen und gemeinsam ein neues Format entwickeln können.“

Mehrheit der Teilnehmenden einverstanden

Dass alle Beteiligten mit diesem Gedanken richtig liegen, zeigt eine kurzfristig realisierte Ausstellerbefragung. Diese ergab, dass die Mehrheit der Teilnehmenden eine Durchführung der InterTabac und InterSupply in der derzeitigen Form im September aufgrund der geringen Reisebereitschaft internationaler Besucher nicht für zielführend hält. Vor dem Hintergrund dieses Branchenfeedbacks war die Umsetzung der InterTabac und InterSupply weder für den Veranstalter Messe Dortmund noch die Aussteller und Messeteilnehmer zumutbar. Daher habe man sich gemeinsam entschieden, im Herbst 2020 das neue Format umzusetzen.

Messe InterTabac 2020 und InterSupply zukünftig von Donnerstag bis Samstag

„Für die Zukunft hat der Austausch mit den Branchenvertretern darüber hinaus ergeben, nach der Covid-19-Pandemie die Tagesfolge von Freitag bis Sonntag auf Donnerstag bis Samstag zu ändern“, erläutert Sabine Loos. „Das kommt den Bedürfnissen internationaler Fachaussteller und -besucher aus unserer Sicht absolut entgegen.“ Übrigens: Die nächsten „regulären“ Ausgaben der InterTabac und InterSupply sind auf den Zeitraum vom 16. bis 18. September 2021 verschoben – dann natürlich wieder in den Hallen der Messe Dortmund.

Mehr Informationen unter: www.intertabac.de

 

 

 

Über den Autor

Manfred Schindler
Manfred Schindler
Servus, Als frei- und nebenberuflicher Journalist/Fotograf und Mitglied im BDFJ (www.bdfj.de) hoffe ich Euch - mit meinen Reportagen und Artikeln - auch immer ein wenig unterhalten zu können.