Interview mit Toto & Heiko von GSV

gsv768x1200Als im Sommer 2013 der ARNOLD auf den Markt kam, da konnte noch niemand ahnen was einmal aus diesem Hobby-Projekt werden sollte. Toto und Heiko wollten damals einfach einen guten, zuverlassigen und innovativen Verdampfer bauen. Bei den ursprünglich 100 geplanten Stück ist es nicht geblieben, und als man im letzten Jahr den REAL STIL auf den Markt brachte, entschied man sich aus dem Hobby ein Beruf zu machen, und gründete die Firma GERMAN STIL VAPOR.

Nach fast einem Jahr der Planung, Entwicklung, Prototypenfertigung und intensiven Testläufen, steht man kurz davor den „kleinen Arnold“ auszuliefern. Auch den anderen Entwicklungen, wie den Popo-Taster für den REAL STIL, fiebern zahlreiche Fans mit Spannung entgegen.

Dem DAMPFERmagazin gaben sie vor kurzem ein exklusives Interview, in dem sie ausführlich über ihre Pläne, ihre Ansichten und die Risiken sprechen die eine solche Firmengründung mit sich bringt.

Vorab schonmal eine kleine Vorschau …


DAMPFERmagazin: Wie seid ihr zum Dampfen gekommen, wie lange dampft ihr schon, und was waren eure ersten Geräte?

Toto: Wir haben beide Ende 2011 mit dem Dampfen angefangen und zwar von „0“ auf „100“- Kippe ausgemacht, Ego T gekauft und nie mehr Kippen angerührt. Ich war zuerst, Heiko ein Tag später. Unser erster Selbstwickler war ein Bulli A2TM. Heiko konnte in einer F5- Schlacht 2 St. schießen und dann ging‘s los…

DAMPFERmagazin: Ist es nicht ein großes Risiko bei der aktuellen politischen Lage eine Firma zu gründen die Geräte zum Dampfen herstellt?

Heiko: Sicherlich trägt die politische Lage nicht gerade zu einer Beruhigung bei. Aber trotz der Bemühungen der Tabak- und Pharmalobby, der WHO, Fr. P.L. sowie der schlechten Publicity aus den Medien glauben wir zum einen nicht, dass das Dampfen aufgehalten werden kann, zum anderen hoffen wir, dass politische Regulierungen Augenmaß behalten. Wissen kann man das natürlich nicht. Aber ohne Risiko geht es nicht.

DAMPFERmagazin: Man liest in letzter Zeit des Öfteren den Slogan „a good look is not enough“ bei Euch. Was hat es damit auf sich?

Heiko: Auch das soll ausdrücken wofür wir stehen. Wir haben immer wieder erlebt, besonders aus dem Ausland, das Geräte auf den Markt kommen, bei denen anscheinend die ganze Energie in das Aussehen, den fancy „look“ investiert wurde. Wenn man dann die Geräte von innen sieht, bzw. schaut, was hat das Gerät Neues, was für Funktionalitäten bietet es und wie ist es verarbeitet, ist man enttäuscht, gerade dann auch in Anlehnung was dafür für Preise aufgerufen werden.

Das ist nicht unser Weg. Für uns steht ganz klar Funktionalität, Innovation und Qualität im Vordergrund unseres Schaffens und das wird auch so bleiben. Daher der Slogan…..

Ich hab gerade gestern wieder zu Toto gesagt: „es langt nicht, dass Du Deine Lederschuhe nur auf Hochglanz geputzt hast. Du musst auch die 5 Tage getragenen, stinkenden Socken wechseln, denn „a good look is not enough“ 🙂

Toto: 6 Tage, es waren 6 Tage, so viel Zeit muss sein…

DAMPFERmagazin: Mit dem Arnold habt ihr viele Fans gefunden, doch es gab auch einige kritische Stimmen. Wir geht ihr damit um. Ist sowas nicht wahnsinnig frustrierend, oder spornt das eher noch an?

Heiko: Am Anfang war es wirklich schwer. Man hat sowieso die Hosen voll, weil man ein Frischling ist und so viel Geld investiert hat. Wenn dann mal irgendetwas „hakt“ kann die Stimmungslage schnell schwanken und man muss enorm kämpfen dadurch entstehende Vorurteile zu entkräften.

DAMPFERmagazin: Was sind eure Lieblings-liquids/aromen? Mischt ihr selber? Welche Nikotinstärke dampft ihr?

Toto: Klar, mischen wir selber. Vanilla Custard, Waffelteig und Tabakaromen haben wir ganz gerne, Fruchtaromen sind am kommen – mit dem Nikotin sind wir von 12 auf 9 auf 6 auf 3 auf 1,5 und jetzt seit paar Wochen bei „0“ gelandet. Heiko hat jetzt gerade wieder auf 2mg hochdosiert, anders hält er es mit mir anscheinend nicht aus 🙂

Heiko: Du kannst ruhig sagen, dass Du Dir jeden Morgen deinen Körper mit Vanilla Custard einreibst- ich kann es nicht mehr riechen…er ist schwer abhängig davon 🙂

Das vollständige Interview könnt ihr schon bald in Ausgabe 06/15 des DAMPFERmagazins lesen.

 

 

Über den Autor

Horst Winkler
Horst Winkler
Ich bin Dampfer seit Anfang 2012 und richte seitdem meinen Blick auf alles was mit dem Dampfen zu tun hat. Hierbei interessierte mich von Anfang an der Aufbau und die Funktionsweise der Hardware, so dass ich neue Geräte immer schon etwas genauer unter die Lupe genommen habe. Bereits 2013 fing ich an kleine Testberichte zu schreiben. Dies entwickelte sich immer weiter und aus kleinen Testberichten wurden große Reviews mit Wickelanleitungen sowie Tipps und Tricks zu vielen Verdampfern und Akkuträgern. Seit Februar 2014 schreibe ich nun regelmäßig Artikel für das DAMPFERmagazin und kümmere mich hierbei hauptsächlich um die Reviews. Dabei versuche ich sowohl über neue und beliebte Mainstream-Geräte zu berichten, als auch über weniger bekannte Exoten. Ab und zu schreibe ich aber auch gerne mal einen politischen Artikel, aber auch wissenschaftliche Studien sowie juristische Entscheidungen die das Dampfen betreffen liegen immer mal wieder in meinem Fokus. Besonders faszinieren mich innovative und neue Konzepte, die zeigen dass die Entwicklung des Dampfens erst am Anfang steht und noch immer ein großes Potential in sich birgt. Man erreicht mich über die E-Mail-Adresse horst.winkler@dampfer-magazin.de​.