Kirschlolli – Süße Versuchung

Kirschlolli

Kirschlolli – Süße Versuchung

Kirschlolli

Wer kennt sie noch, die kleinen Kirschlollis mit grünem Stiel?

Es ist eigentlich eher ungewöhnlich, dass sich ein Liquidproduzent so spezialisiert, wie André Süppel es mit seiner Firma Kirschlolli getan hat. Bei ihm findet man weder ein Apfel-, Kaffee- oder Nuss-Liquid. Er hat sich, wie der Name schon vermuten lässt, auf Kirschlollis spezialisiert.

Als André 2018 mit seiner Freundin über die Hall of Vape ging, suchte er ein fruchtiges Liquid mit intensivem Kirschgeschmack. Leider schmeckte ihm keines der probierten Aromen wirklich gut. Entweder waren sie ihm zu künstlich, oder schmeckten nicht intensiv genug nach dem Kirschgeschmack, den er suchte. Er hatte immer den Geschmack der „Roten Kirschen“ von Hirsch im Kopf, ein süßer intensiver Kirschgeschmack, den viele vermutlich noch aus ihrer Kindheit von den kleinen Lollis mit grünem Stil kennen.

KirschlolliEr machte die Bekanntschaft von Fatih Aygül, dem Inhaber von Ultrabio. Mit ihm zusammen entwickelte er daraufhin sein ganz eigenes Liquid. Es entstand sein „Kirschlolli“-Liquid, für das er tief in die Trickkiste greifen musste. Erst eine Kombination ausgesuchter Premium-Aromen ermöglichte es, den Geschmack so zu reproduzieren, dass man den Geschmack seiner Kindheitserinnerung wirklich traf. Wichtig war ihm dabei, auf unnötige Zusatzstoffe zu verzichten, daher ist Kirschlolli auch komplett frei von Succralose.

Anfangs war er etwas skeptisch, ob sein Plan aufgehen würde. Doch ist er inzwischen mit seinem Kirschlolli so erfolgreich, dass er sowohl Logo als auch Bezeichnung „Kirschlolli“ markenrechtlich geschützt hat. Nachdem im Februar 2020 sein „Kirschlolli“ auf den Markt kam, hat er inzwischen mit „Kirschlolli Cool“ und „Kirschlolli Chery Cola“ zwei Abwandlungen auf den Markt gebracht, die nahtlos an den Erfolg anknüpfen.

So haben wir getestet
Zum Anmischen haben wir Basis mit einem 50/50 Verhältnis (PG/VG) verwendet. Als Verdampfer kamen die JustFog Minifit (Pod System), der Aspire Nautilus GT (Fertigcoiler) und der Taifun GTR (Selbstwickelverdampfer) zum Einsatz. Wir haben die Liquids gleich nach dem Anmischen getestet und erneut nach einer Reifezeit von 2-3 Tagen.

Kirschlolli

Dieses Aroma ist sehr intensiv und auch sehr süß. Man hat tatsächlich das Gefühl, einen der Hirsch Kirschlollis im Mund zu haben. Selbst im Pod System kommt der Geschmack noch wirklich authentisch rüber und erinnert unweigerlich an die kleinen Lollis. Extrem intensiv – fast schon zu intensiv – war der Geschmack im Selbstwickler. Nach einem halben Tank hatte ich das Gefühl, den Mund voll Zucker zu haben. Das ist jedoch keinesfalls negativ gemeint, sondern soll lediglich die Intensität dieses Liquid verdeutlichen. Meine Empfehlung daher: Möchte man das Liquid in einem Selbstwickelverdampfer verwenden, kann es nicht schaden, das Liquid beim Mischen ruhig noch etwas weiter zu verdünnen.

Dieses Aroma hat mich wirklich positiv überrascht, denn selten hat ein Liquid so genau den Geschmack getroffen wie beim Kirschlolli. Als Referenz haben wir natürlich die original Hirsch Kirschlollis verwendet.

Kirschlolli Cool

Eine kühlere Variante des Kirschlollis. Da ich „eiskalte“ Liquids eigentlich eher meide, waren meine Erwartungen doch sehr gedämpft. Doch glücklicherweise ist der Kühleffekt hier so dezent, dass es genau meinen Geschmack getroffen hat. Wer jedoch eines dieser typischen „so-kühl-dass-es-dir-den-Gaumen-weghaut“-Liquids erwartet, der wird hier eher enttäuscht sein. Es ist maximal eine leichte Frische, keine echte Kühle. Der authentische Kirschlolli Geschmack kommt allerdings wieder sehr gut zur Geltung. Wie zu erwarten war auch bei dieser Variante der Geschmack im Pod System nicht so intensiv, wie beim Nautilus oder beim GTR.

Kirschlolli Cherry Cola

Was liegt näher, als aus einem leckeren Kirschliquid auch gleich ein Kirsch-Cola Liquid zu machen? Leider dominierte bei dieser Variante in allen drei Verdampfern der Kirschgeschmack so stark, dass der Cola Geschmack etwas unterging. Die Cola Note ist definitiv vorhanden, könnte aber meiner Meinung nach noch weit stärker ausgeprägt sein. In der Minifit und im Aspire Nautilus war der Cola Geschmack fast nicht auszumachen, lediglich der GTR bot hier etwas mehr Nuancenvielfalt und gab der Cola-Komponente etwas mehr Raum.


KirschlolliDie Aromen kommen in einem Bottle-in-Bottle System. In einer 120 ml Leerflasche befindet sich eine 10ml Flasche mit Aroma. Dieses wird vollständig in die große Flasche gegeben und anschließend mit Base und ggf. einem Nikotinshot aufgefüllt. Anschließend sollte man die Mischung gut durchschütteln, damit sich die Komponenten gut vermengen.

Für alle drei Aromen gilt: eine Reifezeit von 2-3 Tage ist auf jeden Fall zu empfehlen. Man kann sie zwar auch direkt nach dem Anmischen verwenden, allerdings kommt der Geschmack dann noch nicht voll zur Geltung.

Fazit

Das Kirschlolli Aroma ist für mich ein echtes Highlight. Da ich persönlich überwiegend Selbstwickelverdampfer im MTL Bereich verwende, habe ich die fertige Mischung mit ca. 30 ml neutraler Basis weiter verdünnt, nun ist die Intensität der Aromen für mich perfekt und das Liquid eignet sich hervorragend als Allday-Mischung. Am meisten hat mir das reine Kirschlolli Aroma zugesagt, ich habe aber auch schon von vielen Dampfern positives Feedback zur Cherry Cola Variante erhalten. Da Kirsche ein relativ universelles Aroma ist, kann ich mir für die Zukunft durchaus weitere interessante Kombinationen vorstellen, so dass man sicher noch viele erstklassige Kompositionen aus dem Hause Kirschlolli erwarten kann.

Generelle Anmerkungen zu Liquids & Aromen
Die Geschmacksentfaltung eines Liquids hängt maßgeblich von vielen unterschiedlichen Parametern ab. Dazu zählen beispielsweise die Zusammensetzung der verwendeten Basis, die eingestellte Leistung, der verwendeten Verdampfer und letztlich auch das persönlichen Geschmacksempfinden des Nutzers. Unser Test bildet daher nur die persönlichen Eindrücke des jeweiligen Autors ab. Wir raten grundsätzlich dazu, ein Liquid, bzw. ein Aroma vor dem Kauf selbst in einer Offline-Verkaufsstelle zu testen.

Kirschlolli
 


DAMPFERmagazin Events

Weitere wichtige Termine, Shop-Eröffnungen, Messen und andere
Dampfer-Events findet ihr immer aktuell in unserem

DAMPFERmagazin Event-Kalender

 

Über den Autor

Horst Winkler
Horst Winkler
Ich bin Dampfer seit Anfang 2012 und richte seitdem meinen Blick auf alles was mit dem Dampfen zu tun hat. Hierbei interessierte mich von Anfang an der Aufbau und die Funktionsweise der Hardware, so dass ich neue Geräte immer schon etwas genauer unter die Lupe genommen habe. Bereits 2013 fing ich an kleine Testberichte zu schreiben. Dies entwickelte sich immer weiter und aus kleinen Testberichten wurden große Reviews mit Wickelanleitungen sowie Tipps und Tricks zu vielen Verdampfern und Akkuträgern. Seit Februar 2014 schreibe ich nun regelmäßig Artikel für das DAMPFERmagazin und kümmere mich hierbei hauptsächlich um die Reviews. Dabei versuche ich sowohl über neue und beliebte Mainstream-Geräte zu berichten, als auch über weniger bekannte Exoten. Ab und zu schreibe ich aber auch gerne mal einen politischen Artikel, aber auch wissenschaftliche Studien sowie juristische Entscheidungen die das Dampfen betreffen liegen immer mal wieder in meinem Fokus. Besonders faszinieren mich innovative und neue Konzepte, die zeigen dass die Entwicklung des Dampfens erst am Anfang steht und noch immer ein großes Potential in sich birgt. Man erreicht mich über die E-Mail-Adresse horst.winkler@dampfer-magazin.de​.