Kizoku Unlimit Tank

Kizoku Unlimit

Kizoku Unlimit Tank

Kizoku UnlimitMit dem Limit MTL RTA, den wir vor kurzem im Test hatten, hat Kizoku einen beachtenswerten Erfolg im Bereich der MTL Verdampfer gefeiert. Die Tochterfirma der chinesischen Firme VapeOnly, bringt mit dem Unlimit nun einen weiteren Verdampfer auf den Markt, der sich diesmal hauptsächlich an die DL-Dampfer richtet. Er kann wahlweise mit fertigen Sub-Ohm Mesh Coils, oder auch mit einem postless Dual-Coil Deck zum Selbstwickeln bestückt werden.

Für das Selbstwickeldeck gibt es zudem einen Einsatz der in den Luftkanal im Deck angebracht wird, und dort den Luftstrom begrenzt. Der ringförmige Einsatz wird dort jedoch nur von einem Silikon-O-Ring gehalten, was ich an dieser Stelle für etwas problematisch halte. Zum einen entsteht an diesem Punkt sehr viel Hitze, zum anderen könnte der Einsatz – sofern er sich unbeabsichtigt löst – für einen Kurzschluss sorgen. Da wäre eine schraubbare Variante sicher sinnvoller gewesen.

Kizoku UnlimitDas Deck ist jedoch meiner Meinung nach nicht für Wickel-Anfänger geeignet, da man hier standardmäßig zwei Wicklungen anbringen soll, der Platz dafür allerdings schnell knapp wird.

Alternativ lässt sich der Kizoku Unlimit auch mit einer Single Coil betreiben, auch wenn dies in der Anleitung so nicht beschrieben wird.

Kizoko Unlimit mit Dual AFC

Für ausreichend Luftzufuhr sorgt die Dual Air Flow, durch die die Luft sowohl von unten, als auch seitlich zur Wicklung befördert werden kann. Beide Lufteinlässe lassen sich getrennt und stufenlos über jeweils einen AFC Ring regulieren.

Kizoku UnlimitAuffällig ist, dass man den Verdampfer durch zusätzlich mitgelieferten Bauteile vielfältig umbauen kann. Neben einer Tankerweiterung, die als Zwischenstück direkt unter der TopCap angebracht wird, befindet sich auch ein Bubble-Glas im Lieferumfang, welches gegen das Standard Tankglas getauscht werden kann.

Die KCU1 Fertigcoils sind für eine Leistung von 70-80 Watt ausgelegt und verfügen über einen Widerstand von 0.15 Ohm. Diese Coils sollen kompatibel zu den Horizontech Falcon Coils sein. Da ich diese Verdampferköpfe nicht besitze, konnte ich die Kompatibilität jedoch nicht testen.

Kizoku UnlimitKizoku UnlimitKizoku UnlimitKizoku UnlimitKizoku UnlimitKizoku Unlimit

Je nachdem wie man den Kizoku Unlimit zusammensetzt, lassen sich zwischen 3,5 – 5,5 ml Liquid in den Tank füllen. Selbst bei einem hohen Verbrauch sollte das über den Tag reichen. Zum Nachfüllen kann man die Top Cap komplett abschrauben und dann bequem per Top Fill das Liquid in den Tank geben.

Kizoku UnlimitErwähnenswert ist noch der Verriegelungsring der zwischen den beiden AFC Ringen sitzt. Schiebt man diesen Ring nach oben, löst sich die Tanksektion von der Basis. Das klingt praktisch, kann bei einem unabsichtlichem Entriegeln aber auch zu einem unerwünschtem Auslaufen des Verdampfers führen.

Im Lieferumfang sind neben diversen Ersatz O-Ringen, der bereits erwähnten Tankerweiterung, dem Deck Einsatz und dem Bubble Glas Tank, auch 2 Wattestränge, 2 Wicklungen sowie ein kleiner Schraubendreher und Ersatz-Madenschrauben enthalten.

Fazit

Die Vielseitigkeit ist durchaus positiv zu erwähnen, wobei mir persönlich die Optik in der Standardvariante am besten gefällt. In der langen Variante (mit Tankerweiterung) wirkt der Unlimit zu wuchtig. Viel schlimmer ist jedoch noch das Bubble-Glas, welches designtechnisch einfach eine Katastrophe ist und den kompletten Verdampfer unförmig wirken lässt.

Kizoku UnlimitNegativ aufgefallen sind mir die extrem lauten Zuggeräusche, die bei maximal geöffneter Airflow am stärksten sind. Doch selbst bei fast geschlossener Airflow ist der Verdampfer noch weit weg von einem leisen Betrieb.

Die Fertigcoils sind für einen Verdampfer dieser Preisklasse überdurchschnittlich gut und können geschmacklich durchaus überzeugen. Das Wickeldeck ist allerdings definitiv nicht für Einsteiger geeignet und konnte mich nicht wirklich begeistern. Der Deck-Einsatz ist meiner Meinung nach ein potentielles Sicherheitsrisiko und sollte besser nicht benutzt werden.

Kizoku hat versucht mit dem Unlimit eine grenzenlos flexiblen Verdampfer für den Direct Lung Bereich zu entwickeln. Was beim Limit MTL noch halbwegs gelungen ist, resultiert beim Unlimit in einem komplexem Designmonster, das vor allem durch seine lauten Zuggeräusche auf sich aufmerksam macht.

Im Preissegment der „unter-50-Euro-Verdampfer“ ist die Konkurrenz meiner Meinung nach zu groß. Daher kann ich mir auch nicht vorstellen, dass der Kizoku Unlimit an den Erfolg des Limit anknüpfen wird. Lediglich die „Hybrid“-Funktion ist ein Feature, das nur wenige Verdampfer bieten können.

Technische Daten
NameKizoku Unlimit Tank
HerstellerKizoku
Preisca. 45 €
ErscheinungsdatumSeptember 2020
KategorieTankverdampfer
Durchmesser24,0 mm
Höhe58,0 mm (Standard)
66,0 mm (Long + Bubble)
MaterialEdelstahl, Borosilikatglas
CoilsKizoku KCU Coils
Selbstwickler Deck
ZugcharakteristikDirect Lung
BefüllungTop Fill
Kapazität~ 3,5 - ~ 5,5 ml
LuftzugregulierungStufenlos, Bottom-AFC + Side-AFC
Drip Tip810'er
Anschluss810'er
Das Gerät wurde uns von Heavengifts für einen Test zur Verfügung gestellt.

Über den Autor

Horst Winkler
Horst Winkler
Ich bin Dampfer seit Anfang 2012 und richte seitdem meinen Blick auf alles was mit dem Dampfen zu tun hat. Hierbei interessierte mich von Anfang an der Aufbau und die Funktionsweise der Hardware, so dass ich neue Geräte immer schon etwas genauer unter die Lupe genommen habe. Bereits 2013 fing ich an kleine Testberichte zu schreiben. Dies entwickelte sich immer weiter und aus kleinen Testberichten wurden große Reviews mit Wickelanleitungen sowie Tipps und Tricks zu vielen Verdampfern und Akkuträgern. Seit Februar 2014 schreibe ich nun regelmäßig Artikel für das DAMPFERmagazin und kümmere mich hierbei hauptsächlich um die Reviews. Dabei versuche ich sowohl über neue und beliebte Mainstream-Geräte zu berichten, als auch über weniger bekannte Exoten. Ab und zu schreibe ich aber auch gerne mal einen politischen Artikel, aber auch wissenschaftliche Studien sowie juristische Entscheidungen die das Dampfen betreffen liegen immer mal wieder in meinem Fokus. Besonders faszinieren mich innovative und neue Konzepte, die zeigen dass die Entwicklung des Dampfens erst am Anfang steht und noch immer ein großes Potential in sich birgt. Man erreicht mich über die E-Mail-Adresse horst.winkler@dampfer-magazin.de​.