Konsultation zur E-Zigaretten Steuer

Konsultation

EU Konsultation zur E-Zigaretten Steuer

Genauer gesagt handelt es sich hier um die „Öffentliche Konsultation zu Verbrauchsteuern auf Tabakwaren und zur möglichen Besteuerung neuartiger Tabakerzeugnisse“. Hinter diesem etwas sperrigen Titel verbirgt sich eine Befragung seitens der EU. Dabei gibt man den Bürgern Gelegenheit, ihre Meinung zu Steuern auf Tabakwaren/neuartige Tabakerzeugnisse mitzuteilen. Unter die Rubrik neuartige Tabakerzeugnisse fällt unter anderem auch die tabaklose E-Zigarette.

KonsultationBereits im letzten Jahr gab es eine ähnliche Konsultation der EU zu diesem Thema. Damals war die Webseite allerdings nur in englischer Sprache verfügbar. Für den Zeitraum vom 23. Mai bis 3. September gibt es nun eine erneute Konsultation. Diesmal wurde der Text auch in mehrere EU-Amtssprachen (u.a. Deutsch) übersetzt.

Im Rahmen der Befragung sollen unter anderem Stellungnahmen von Interessengruppen zur derzeitigen Besteuerung von Tabakwaren und zur steuerlichen Behandlung neuartiger Tabakerzeugnisse (wie E-Zigaretten und Tabak-Erhitzer) eingeholt werden.

Aufgerufen zur Teilnahme sind, neben Wirtschaftsakteuren, Unternehmensverbänden, Nichtregierungsorganisationen, beratenden Gremien und öffentlichen Verwaltungen, auch Privatpersonen.

KonsultationHier hat also jeder EU-Bürger die Möglichkeit, seine Meinung gegenüber der EU-Kommission zu äußern. Diese ist (zu mindestens theoretisch) dazu verpflichtet, die Ergebnisse in die Vorschläge der Kommission einfließen zu lassen.

Zur EU-Konsultation hat unter anderem die IG-ED einen umfangreichen Artikel veröffentlicht, den sich jeder Dampfer durchlesen sollte:
Die EU befragt Ihre Bürger, nutzen wir das!

Bei der Befragung wird übrigens zwischen herkömmlichen Tabak-Produkten, E-Zigaretten und Tabak-Erhitzern unterschieden. Das Ausfüllen aller Fragen benötigt ca. 15-20 Minuten. Auch wenn der Ausgang ungewiss ist, kann es trotzdem nicht schaden, seine Meinung gegenüber einer potentiellen Dampfer-Steuer zu äußern.

 Befragung der EU

Warum macht eine Steuer auf tabaklose E-Zigaretten keinen Sinn?

  • Tabaklose E-Zigaretten sind wesentlich weniger gefährlich als herkömmliche Tabakzigaretten. Eine Steuer währe daher äußerst kontraproduktiv.
  • Ein höherer Preis macht das „Produkt E-Zigarette“ unattraktiv für potentielle Um-/Einsteiger. Dadurch würden sich wahrscheinlich weniger Raucher für die weniger schädliche Alternative entscheiden, und es würden mehr Konsumenten bei der Tabakzigarette bleiben.
  • Einem geringen Plus bei den Einnahmen, würde mit Sicherheit ein ungleich größeres gesundheitspolitisches Minus gegenüberstehen.
  • Eine Steuer auf E-Zigaretten wäre ein klarer Wettbewerbsnachteil für viele kleine und mittelständische E-Zigaretten-Firmen.

Sichert euch heute noch euer Exemplar vom DAMPFERmagazin oder schließt am besten ein Abo in unserem Shop ab. Alle Abos haben eine feste Laufzeit und verlängern sich nicht automatisch.

DAMPFERmagazin SHOP

Im Shop habt ihr, neben der Einzelbestellung, auch die Möglichkeit ein günstiges 3-Monats-, 6-Monats- oder 12-Monatsabo zu bestellen.

Außerdem bieten wir das DAMPFERmagazin inzwischen auch Offline in mehreren Dampfer-Shops an.

Eine Liste der Shops findet ihr hier:

DAMPFERmagazin OFFLINE VERKAUF

Über den Autor

Horst Winkler
Horst Winkler
Ich bin Dampfer seit Anfang 2012 und richte seitdem meinen Blick auf alles was mit dem Dampfen zu tun hat. Hierbei interessierte mich von Anfang an der Aufbau und die Funktionsweise der Hardware, so dass ich neue Geräte immer schon etwas genauer unter die Lupe genommen habe. Bereits 2013 fing ich an kleine Testberichte zu schreiben. Dies entwickelte sich immer weiter und aus kleinen Testberichten wurden große Reviews mit Wickelanleitungen sowie Tipps und Tricks zu vielen Verdampfern und Akkuträgern. Seit Februar 2014 schreibe ich nun regelmäßig Artikel für das DAMPFERmagazin und kümmere mich hierbei hauptsächlich um die Reviews. Dabei versuche ich sowohl über neue und beliebte Mainstream-Geräte zu berichten, als auch über weniger bekannte Exoten. Ab und zu schreibe ich aber auch gerne mal einen politischen Artikel, aber auch wissenschaftliche Studien sowie juristische Entscheidungen die das Dampfen betreffen liegen immer mal wieder in meinem Fokus. Besonders faszinieren mich innovative und neue Konzepte, die zeigen dass die Entwicklung des Dampfens erst am Anfang steht und noch immer ein großes Potential in sich birgt. Man erreicht mich über die E-Mail-Adresse horst.winkler@dampfer-magazin.de​.

Kommentar hinterlassen on "Konsultation zur E-Zigaretten Steuer"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*