Lost Vape Origin – POD-System mit DNA

Lost Vape Origin

Lost Vape Origin – Neues POD-System mit DNA-GO-Chip

Am Stand des Distributors EX-TRADE GmbH haben wir auf der InterTabac Messe in Dortmund Rocky Guo getroffen. Der Miteigentümer von Lost Vape stellte uns sein neues POD-System vor. In Deutschland ist es unter dem Namen Lost Vape Origin bereits verfügbar.

Lost Vape Origin

Rocky Guo

POD-Systeme wachsen derzeit wie Pilze aus dem Boden. Daher ist es auch schwer den Überblick zu behalten und die Spreu vom Weizen zu trennen. Rund 80 % der neuen POD-Systeme ähneln in Form und Funktion einfachen Cig-a-Likes. Die Technik dieser Einsteigergeräte war an Innovationslosigkeit kaum zu überbieten. 

Lost Vape geht erfreulicherweise einen ganz anderen Weg. Man hat erkannt, dass man mit guter Technik und innovativem Design auch ein POD-System bauen kann, das man sowohl als Ein- und Umsteiger, als auch als fortgeschrittener Dampfer hervorragend verwenden kann.

Sinnvoller Lieferumfang

Die Lost Vape Origin wird in einer schlichten Kartonverpackung zusammen mit zwei Ersatzpods (2 x 0,25 Ohm Widerstand), einem hochwertigen stoffummantelten USB-Ladekabel, einem Lanyard (mit der die Lost Vape Origin bequem um den Hals getragen werden kann), einer Bedienungsanleitung mit Kurzübersicht und den Garantiebedingungen ausgeliefert. Direkt montiert ist ein dritter Pod mit 0,5 Ohm Widerstand.  

Lost Vape Origin

Hergestellt ist die Lost Vape Origin aus Edelstahl. Derzeit kann sie wahlweise in den Farben Silber, Schwarz, Gold und Blau bestellt werden. Je Farbe hat man noch die Designvariante Carbon oder Perlmutt zur Auswahl, um seine Individualität zum Ausdruck bringen zu können. Wie bei Perlmutt üblich, unterscheiden sich natürlich die einzelnen Designelemente. Die Farbe wird daher entsprechend auf das Design hin angepasst (z.B. blaue Gehäusefarbe = Neuseeland Perlmutt, goldene Gehäusefarbe = goldenes Perlmutt, etc.).   

Die Farbe ist bei der Origin nicht als Lack, sondern als PVD-Beschichtung aufgebracht. Dieses Beschichtungsverfahren weist, ähnlich wie DLC, eine sehr hohe Kratzbeständigkeit auf. Rein materialtechnisch betrachtet gehört die Origin damit zu den hochwertigsten Modellen, die man derzeit als POD-System erwerben kann.

Intuitive Bedienung

Auf einer der schmalen Außenseiten finden wir insgesamt 3 Bedienelemente, mit der die Lost Vape Origin gesteuert wird. Der obere Schieberegler dient der Verriegelung des Pods. Diesen muss man allerdings nur beim Einsetzen und Wechseln des Pods betätigen. Darunter befindet sich der Feuertaster, mit dem man auch die Origin nach dem bewährtem 5 Klick ein- und ausschaltet.

Der schmale Taster weiter unten dient der Steuerung des DNA-GO-Chips, der in der Lost Vape Variante auf seine Grundfunktionen hin reduziert ist. Dazu gehören die Einstellung der Leistung, das Umschalten in den Replay-Modus sowie das Umschalten der LED-Farbe beim Feuern.

Lost Vape OriginDie Leistung kann in drei Varianten eingestellt werden. Diese wird durch eine entsprechende LED-Farbe angezeigt. Weiß = schwache Leistung, Blau = mittlere Leistung, Rot = starke Leistung. Wechseln kann man die Stufen mit einfachem Click auf die Steuerungstaste.

Hält man die Steuerungstaste für 3 Sekunden, wechselt der Chip in die Replay-Funktion. Die Replay-Funktion wurde von EVOLV für den DNA-Chip entwickelt. Damit kann man sich den individuell perfekten Zug speichern und wiedergeben. Die Coil wird dadurch vor Überhitzung geschützt, wodurch die Pods entsprechend länger halten.

Mit dem beiliegenden USB-Kabel kann nicht nur der Akku geladen, sondern auch die Software angepasst und aktualisiert werden. EVOLV bietet dazu die Software EScribe zum kostenlosen Download an, mit der man auch die Origin auf seine Bedürfnisse hin, bis ins Detail anpassen kann.

Intergrierter Li-Po Akku

Ganz unten auf der Seite befindet sich noch eine Abdeckung, hinter der sich der USB-Anschluss verbirgt. Die Abdeckung sorgt auch dafür, dass kein Schmutz den Anschluss blockieren oder beschädigen kann. Die Lost Vape Origin wurde mit einem fest verbauten 950 mAh Li-Po-Akku versehen. Dieser lässt sich innerhalb von 45 Minuten vollständig aufladen. Zur Prüfung der Kapazität drückt man den Feuerbutton 2-mal innerhalb 1 Sekunde. Hellblau = 95 – 100 %, Grün = 70 – 95 %, Gelb = 30 – 70 % und Rot = 15 – 30 %. Blinkt die LED rot, liegt die Restkapazität zwischen 0 – 15 %.      

Da man für die genannten Grundfunktionen nur eine einfache LED zur Statusanzeige benötigt, hat Lost Vape auf den Einbau eines Displays verzichtet. Dadurch steht der eigentlichen Aufgabe des Systems (Dampfen) mehr Strom zur Verfügung, was sich nachhaltig auf die Ausdauer des Akkus auswirkt.

Lost Vape OriginLost Vape OriginLost Vape OriginLost Vape OriginLost Vape OriginLost Vape OriginLost Vape OriginLost Vape OriginLost Vape Origin

Im Inneren des Pods findet man eine Single Coil aus Edelstahl mit organischer japanischer Watte, die in den Widerständen 0,25 Ohm oder 0,5 Ohm verfügbar ist. Beide Arten eignen sich gleichermaßen für einen MTL-, als auch einen DL-Betrieb. Andere Drahtsorten sind zwar schon bei Lost Vape im Test, allerdings hat sich Edelstahl für die Replay-Funktion als die beste Drahtsorte erwiesen.

Das fest verbaute Drip Tip ist mit einer regulierbaren Airflow ausgestattet, mit der man von MTL auf DL stufenlos wechseln kann. Auch wenn die DL-Einstellung natürlich nicht mit großen Verdampfern mit echtem Open-Draw vergleichbar ist.

Einfache Befüllung

Um den Pod zu befüllen muss man den oberen Verschluss öffnen. Dieser bietet eine so große Öffnung, wie man sie selbst bei großen Verdampfern manchmal vergeblich sucht. Wer also noch die gute alte Pipettenflasche verwendet, hat selbst damit keine Probleme den Pod zu füllen. Es empfiehlt sich nach dem ersten Füllen des Pods etwa 10 Minuten zu warten, bis die Watte ausreichend getränkt ist. Neben dem klassischen 50/50 Mischungsverhältnis konnte ich auch mit 70/30er Liquid gute Dampfergebnisse erzielen.

Fazit

Lost Vape OriginOffene Pod-Systeme haben das Zeug dazu, klassische Einsteigermodelle vom Markt zu verdrängen. Tank, plus Fertigcoil, plus regelbarer Akkuträger ist dann doch vielen Ersteinsteigern zu komplex, um den Absprung von der Tabakzigarette zu finden. Mit den Pod-Systemen wird es gerade auf der technischen Seite für viele wesentlich einfacher. Dabei bleibt aber das Thema Liquid nach wie vor elementar. Keiner will warten, bis sein Liquid in einem gerade gehypten geschlossenen Pod-System zur Verfügung steht. Auch kann man mit nur ein paar Sorten Liquid in geschlossenen Systemen niemanden wirklich vom Hocker reißen.

Wer jedoch Akku und Liquiddepot zu einer untrennbaren Einheit verbindet und mit einem Ex und Hop Produkt meint den heutigen Umweltproblemen gerecht zu werden, der hat die Zeichen der Zeit wahrlichst nicht erkannt.

Lost Vape hat sich viel Zeit genommen und viele Gedanken gemacht, um ein Pod-System zu entwickeln, dass zum einen den Faktor Spaß und Lifestyle, aber auch so wichtige Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz nicht aus dem Auge verloren hat.  

Danke daher nochmal an Rocky Guo und das gesamte Team von Lost Vape für ein Produkt, dass auch als Pod-System in die richtige Richtung geht.

Technische Daten
NameOrigin
HerstellerLost Vape
Erscheinungsdatum September 2018
KategoriePOD-System, nachfüllbar
KlasseTankverdampfer
PrinzipSingle-Coil
Pods0.25 Ohm
0.5 Ohm
Breite37.0 mm
Höhe 93.0 mm
Tiefe13.5 mm
Gewicht~ 87.0 g
MaterialEdelstahl (ggf. mit PVD Beschichtung), Kunststoff
FarbenSchwarz, Silber, Gold, Blau (jeweils mit Carbon- oder Perlmutt-Elementen)
ZugcharakteristikDirect Lung/Open Draw
BefüllungTop Fill
Kapazität~ 2.0 ml
Luftzugsregulierung (AFC)Stufenlos
Drip Tipintegriert
AnschlussKlemmmechanismus mit Verriegelung
Kapazität (Akku)950 mAh (Li-Po-Akku)
Lieferumfang1 x Lost Vape Origin (inkl. Pod)
2 x Ersatz Pod
1 x USB Ladekabel
1 x Bedienungsanleitung
1 x Kurzanleitung
1 x Garantiebeschreibung
Preisca. 90 €
Zubehör/ExtrasErsatz Pod (ca. 10€)


Sichert euch heute noch euer Exemplar vom DAMPFERmagazin oder schließt am besten ein Abo in unserem Shop ab. Alle Abos haben eine feste Laufzeit und verlängern sich nicht automatisch.

DAMPFERmagazin SHOP

Im Shop habt ihr, neben der Einzelbestellung, auch die Möglichkeit ein günstiges 3-Monats-, 6-Monats- oder 12-Monatsabo zu bestellen.

Außerdem bieten wir das DAMPFERmagazin inzwischen auch Offline in mehreren Dampfer-Shops an.

Eine Liste der Shops findet ihr hier:

DAMPFERmagazin OFFLINE VERKAUF

Über den Autor

Manfred Schindler
Manfred Schindler
Servus, Ende Juli 2014 hat mich der Dampfervirus befallen. Als frei- und nebenberuflicher Journalist/Fotograf und Mitglied im BDFJ (www.bdfj.de) hoffe ich Euch - mit meinen Reportagen und Artikeln - auch ein wenig unterhalten zu können.