Politische Aufklärungsaktion des VdeH

Verband des eZigarettenhandels (VDeH)

Politische Aufklärungsaktion des VdeH

Der Verband des eZigarettenhandels (VdeH) bringt Wissenschaftler und Konsumenten direkt vor den Reichstag nach Berlin.

Wenn sich die Politiker nicht für die wissenschaftlichen Fakten interessieren und namhafte Wissenschaftler und Mediziner im Gesetzgebungsverfahren einfach ignorieren, dann kommen diese halt direkt zu ihnen nach Berlin.

Keine Angst, pandemiekonform natürlich nicht in Person, sondern über einen riesigen Hydrobeamer direkt am Spreebogen vor der Uferpromenade des Reichstages.

TabStMoG

Denn der – aus der Geldgier des SPD geführten Finanzministeriums heraus – drohende Schaden durch das Tabaksteuermodernisierungsgesetz ist elementar.

Allen Zweiflern zum Trotz

Erst kürzlich hatte der Verband des eZigarettenhandels (VdeH) in Zusammenarbeit mit dem Messeveranstalter der „The Hall of Vape“ in Stuttgart dazu aufgerufen Videobotschaften zu erstellen und einzusenden. Zweifler dachten, dass das Ergebnis wieder auf kleinen Videokanälen innerhalb der Dampferblase verschwindet und sahen in dem Aufruf weder Sinn noch Zweck. Doch der Verband des eZigarettenhandels (VdeH) war sich von Anfang an der Aufgabe bewusst, Politiker direkt erreichen zu müssen, wenn man das drohende Unheil für die Bevölkerung und den Arbeitsmarkt noch abwenden will.

Überzogene Nikotinsteuer kann tödlich sein: Gesundheitliche Risikoreduzierung wird unbezahlbar!

  • Ein gesundheitspolitisches Desaster,
  • keine nennenswerten Steuermehreinnahmen,
  • die Vernichtung von Arbeitsplätzen und
  • die Schaffung eines lukrativen Schwarzmarktes,

all das trifft auf die geplante Tabaksteuer auf E-Zigaretten zu.

Auf diese fatalen gesundheits- und wirtschaftspolitischen Nachteile macht der Verband des eZigarettenhandels (VdeH) im Rahmen dieser überdimensionalen Wasserprojektion aufmerksam:

Am 21.04.2021, ab 20:30 Uhr, am Spreebogen vor der Uferpromenade des Reichstages

Bei der Aktion wird in der Spree ein sogenanntes Hydroshield mit einer Fläche von 20 x 35 Metern errichtet und über einen lichtstarken Beamer mit Statements von Wissenschaftlern und Konsumenten bespielt.

Branchenvernichtende Steuerforderung

„Die vorgesehene ausufernde Besteuerung führt dazu, dass die 95 % weniger schädliche E-Zigarette bald teurer sein wird als konventionelle Zigaretten. Bei immer noch 11 Millionen Rauchern in Deutschland ist die E-Zigarette die größte gesundheitspolitische Chance, die wir haben. Wir müssen sie nutzen. Die geplante Steuer würde genau das Gegenteil bewirken“, so Michal Dobrajc, geschäftsführender Vorsitzender des VdeHs, der im Rahmen der Installation Eindrücke aus Sicht der nun existenzgefährdeten Branche schildern wird.

Die Pläne, die den erwartbaren Markteinbruch von 50 Prozent bei der Berechnung der Steuereinnahmen vollkommen verkennen, würden in Deutschland zu einer Besteuerung, die dem Fünffachen des EU-Durchschnitts entspricht, führen.

Das Gesetz verlagert damit nicht nur den Konsum wieder auf die schädlichere Tabakzigarette, sondern opfert die gesamte Branche dem Schwarzmarkt. Hierauf will der VdeH mit dieser Aktion nachhaltig aufmerksam machen.

Die Aktion wird nicht als Publikumsveranstaltung stattfinden, sondern soll die Politiker insbesondere in den relevanten Ausschüssen informieren!

Unter Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregeln wird jedoch der Vorsitzende Michal Dobrajc interessierten Politikern und Journalisten für Interviews zur Verfügung stehen.

Politische Aufklärungsaktion des VdeH

Mittwoch, 21. April 2021, ab 20:30 Uhr
im Spreebogen an der Uferpromenade des Reichstages.

 

Über den Autor

Manfred Schindler
Manfred Schindler
Servus, Als frei- und nebenberuflicher Journalist/Fotograf und Mitglied im BDFJ (www.bdfj.de) hoffe ich Euch - mit meinen Reportagen und Artikeln - auch immer ein wenig unterhalten zu können.