Rauchen ist wie ein Geisterfahrer…

“Rauchen ist wie ein Geisterfahrer auf der Autobahn; Dampfen wie 140 km/h fahren anstatt der erlaubten 130 km/h”

Diesen Vergleich zieht Bertrand Dautzenberg, Professor der Pneumologie an der weltweit geschätzten Pariser Universität für Medizinwissenschaften „Université Pierre et Marie Curie“, praktizierend als Lungenfacharzt am französischen „Hôpital de la Salpêtrière“ in Paris und Präsident des „Office français de prévention du tabagisme“ der französischen nationalen Vereinigung der Tabakprävention.

Bertrand Dautzenberg hat die Zeichen der Zeit erkannt und bekennt sich öffentlich als Verfechter der E-Zigarette. Der französische Prof. Dr. Bernd Mayer sozusagen.

In seinem Buch vom 26. Februar „L’e-cigarette pour en finir avec le tabac?“ übersetzt „Die E-Zigarette als Mittel um vom Tabak loszukommen?“ betitelt er die E-Zigarette als die Geheimwaffe im Kampf gegen den Tabak.

Die E-Zigarette ist in Frankreich 2010 erschienen und erfreut sich seitdem hoher Beliebtheit. Zwischen 8 und 9 Millionen Franzosen (18 % der Gesamtbevölkerung) haben bereits gedampft, zwischen 1,1 – 1,9 Millionen sind regelmäßige Dampfer laut einer Studie der französischen Vereinigung für Drogen und Abhängige. Eben diese Vereinigung schätzte einen Rückgang der Tabakverkäufe in Frankreich von 6,2 % im Jahre 2013.

Diesem Rückgang hat sich Professor Bertrand Dautzenberg verschrieben. “Das Ende des Tabaks wird in den nächsten Jahrzehnten einsetzen, es rückt in greifbare Nähe.“ hofft dieser 66-jährige Pneumologe der seit über 40 Jahren dem Tabak den Kampf angesagt hat. Er schreibt, im Jahre 2012 im Zuge eines Berichtes für die französische nationale Vereinigung der Tabakprävention auf die E-Zigarette aufmerksam geworden zu sein.

Er gibt ebenfalls zu, seitdem seine Meinung in Bezug auf unsere Dampfen geändert zu haben, begründet…

Den vollständigen Artikel könnt Ihr in der Augustausgabe des DAMPFERmagazin lesen.

Über den Autor

Eric
Eric
Dampfer seit Ende 2008, seitdem mal mehr mal weniger HWV infiziert fühle ich mich dazu verpflichtet mich mehr mit dem Dampfen und der Themen, welche damit einhergehen, auseinandersetzen. Im Magazin hauptsächlich für die Werbung unterwegs gibt es dennoch ab und zu Artikel von mir zu lesen.