SUCK MY MOD – Wotofo Serpent SMM

Wotofo

SUCK MY MOD

Wotofo Serpent SMM

WotofoNachdem in den letzten Monaten Coils mit immer mehr Wicklungen auf den Markt drängten und auch die RTAs und RDAs diesem Trend teilweise folgten, zeichnet sich langsam eine Kehrtwende zurück zu Single-Coil Decks ab. Die deutlich geringere Leistungsaufnahme und der etwas geringere „Durst“ sind zwei schlagende Argumente für den Single-Coil Betrieb. Wotofo bringt nun den Single Coil Serpent SMM auf den Markt. Wie schon der Troll RTA soll auch der Serpent für Anfänger leicht zu wickeln und das Watte verlegen sehr verzeihlich sein. Wir wollten wissen ob der Wotofo Serpent SMM diesem Anspruch gerecht wird und haben ihn uns vorab bei Vapesourcing.com bestellt.

Aufgrund der gesetzlichen Wartefrist ist der Wotofo Serpent SMM voraussichlich nicht vor Dezember 2017 in Deutschland erhältlich

Hochwertige Verarbeitung

Auf den ersten Blick handelt es sich bei dem Wotofo Serpent SMM um einen Troll RTA mit leicht erhöhtem Materialaufwand. Trotz der minimal kleineren Abmaße ist er etwas schwerer, was allerdings größtenteils der Edelstahl Top Cap zu verdanken ist. Die Gewinde der Glocke, dessen Gegenstück und der Top Cap sind einwandfrei gefertigt und greifen sauber und leichtläufig ineinander. Alle Metallkanten sind sauber entgratet und auch das Glas aus Pyrex zeigt keinerlei Einschlüsse oder unsaubere Kanten. Insgesamt ist die Verarbeitung sehr hochwertig.

WotofoDie Liquidöffnungen sind ausreichend groß dimensioniert um den Tank aus nahezu allen beliebigen Flaschen befüllen zu können. Durch das kurze Gewinde der Top Cap wird auch kein nennenswerter Überdruck im Tank erzeugt. Wie bei allen RTAs ohne Liquid Control empfiehlt es sich aber die AFC während des Befüllens zu schließen.

Die Airflow ist über zwei Öffnung mit ca. 2 mm x 10 mm stufenlos einstellbar und besitzt sowohl links wie auch rechts einen Anschlag. Die Zugcharakteristik ist dabei im Vergleich zum Troll RTA, der die selben relativ kleinen AFC Öffnungen hat, merklich restriktiver und leider auch lauter. Auch ein teilweises Schließen der Airflow, was den Luftzug deutlich restriktiver werden lässt, hilft hier wenig. Der AFC Ring selbst wird durch zwei O-Ringe gehalten und lässt sich angenehm verstellen und zum Säubern entfernen.

Gut durchdachtes Wickeldeck

Das Deck besteht aus zwei massiven Posts durch die die Airflow geleitet wird und die jeweils mit zwei Schrauben von oben versehen sind. Das bietet den Vorteil, dass die Wicklungen ohne weiteres beidseitig eingebaut werden können, entweder nach unten zeigend gen Airflow oder nach oben Richtung Drip Tip. Da die Schrauben den Draht von oben und nicht wie bei den meisten Decks von der Seite festklemmen, werden insbesondere Flachdrähte nicht verdreht und die Coil bleibt leichter in Form. Der Einbau beliebiger Drähte ist daher auch für Anfänger ohne Probleme möglich. Die verwendeten Kreuzschlitzschrauben bzw. die Schraubenköpfe hinterlassen einen soliden Eindruck und lassen sich anständig festziehen, ohne dass man Gefahr läuft die Köpfe rund zu drehen. Auch an eine saubere Entgratung der Schrauben wurde gedacht, so dass der eingespannte Draht nicht beschädigt oder „durchgeknipst“ wird.

Wotofo Wotofo Wotofo Wotofo Wotofo Wotofo Wotofo Wotofo

Der Abstand zwischen Glas und Verdampfer-Glocke ist auch für zähflüssige high oder pure VG Liquids ausreichend groß und sowohl das Befüllen als auch der Nachfluss funktionieren ohne Probleme, auch bei kälteren Temperaturen. Die Schraube des 510er Anschlusses ist Wotofo typisch vergoldet und steht, was für Benutzer von mechanischen Mods manchmal wichtig ist, leicht hervor. Beim Serpent SMM setzt Wotofo auf ein klassisches Ultem 510’er Drip Tip das mit zwei O-Ringen an Ort und Stelle gehalten wird und für den Single Coil Betrieb ausreichend Luftdurchlass bietet.

Wicklungen im Lieferumfang enthalten

Wotofo

Die mitgelieferten Ni80 Coils (Fused Clapton) kommen eingebaut auf ca. 0,17 Ohm – 0,22 Ohm bei 3,0 mm Durchmesser. Diese sprechen bereits bei 55 W schnell an und produzieren einen äußerst intensiven Geschmack. Auf Grund des großzügig bemessenen Platzes sind auch Wicklungen mit 3,5 mm oder 4,0 mm möglich und laden zum Experimentieren ein. Die Wattelöcher (ca. 3,0 mm) sind gut erreichbar und ein kleines Stück oberhalb des eigentlichen Bodens positioniert.

Insgesamt verzeiht der Serpent SMM sehr viel und hält auch bei nicht ideal verlegter Watte dicht. Lediglich bei viel zu stramm in die Löcher gestopfter Watte kann es zu Nachflussproblemen kommen bzw. bei viel zu wenig Watte zum Auslaufen. Daher ist er gerade für Anfänger gut geeignet um sich mit dem Thema Selbstwickler auseinanderzusetzen. Wer Coils mit 3,0 mm Innendurchmesser wählt, kann hier kaum etwas falsch machen.

Fazit

Der amerikanische Youtuber „Suck My Mod“, der seinen Namen für den Verdampfer hergegeben hat, kann mit Stolz auf sein Projekt blicken. Ein Deck das einfach zu wickeln ist, eine hochwertige Verarbeitung, eine angenehm offene aber leider nicht mehr leise Airflow, sowie ein außerordentlich guter Geschmack. Der Wotofo Serpent SMM ist sicherlich nicht nur für Anfänger einen Blick wert. Das einfache aber effektive Design zahlt sich einmal mehr für Wotofo aus.

Wotofo

Technische Daten

Durchmesser 24 mm
Höhe 40 mm
Gewicht 42 g
Tankkapazität ca. 4 ml
Material 304 Edelstahl, Pyrex Glas
Drip Tip Ultem (510er)
Deck Dual Post, Single Coil
Befüllsystem Top Fill
Airflow Stufenlos, Bottom-AFC (Beidseitig ca. 10 mm x 2 mm)
Zugcharakteristik Direct Lung
510er Vergoldet, fest, hervorstehend
Farben Schwarz, Edelstahl, Gold, Rainbow, Blau
Preis ca. 40 €
Release voraussichtlich ab Dezember 2017
Bezugsquelle www.vapesourcing.com

 

Den vollständigen Testbericht mit allen Details zum Wotofo Serpent SMM könnt ihr in der Ausgabe 10/2017 vom DAMPFERmagazin nachlesen.

Außerdem haben wir in Ausgabe August 10/17 folgende Themen für euch:

DAMPFERmagazin Ausgabe 10/17

BACK TO THE ROOTS
Mit dem KAYFUN PRIME
INTERTABAC 2017 DORTMUND
Trends – Impressionen – Neuigkeiten
SUCK MY MOD
Wotofo Serpent SMM
ZIEMLICH BESTE FREUNDE
Wie Bert Wollersheim durch die Ludensaft Flavours zum Dampfer wurde
DAS KLEINE WICKEL 1×1 – Teil 2
Drähte, Watte und Rechner
NITECORE SC4
Das Ladegerät für Eillige …
NEUES VON SVOЁMESTO
Der Gorgon RDCA
KAYFUN V5²
Away from the roots
VAPEXPO PARIS
Retoure en France
DCA
Der Dampfer Club für Anfänger

… sowie viele weitere, lesenswerte Artikel.


Sichert euch heute noch euer Exemplar vom DAMPFERmagazin oder schließt am besten ein Abo in unserem Shop ab. Alle Abos haben eine feste Laufzeit und verlängern sich nicht automatisch.

DAMPFERmagazin SHOP

Im Shop habt ihr, neben der Einzelbestellung, auch die Möglichkeit ein günstiges 3-Monats-, 6-Monats- oder 12-Monatsabo zu bestellen.

Außerdem bieten wir das DAMPFERmagazin inzwischen auch Offline in mehreren Dampfer-Shops an.

Eine Liste der Shops findet ihr hier:

DAMPFERmagazin OFFLINE VERKAUF

Über den Autor

Matthias Hoppe
Matthias Hoppe
Hallo zusammen! Mein Name ist Matthias Hoppe und gehöre seit Januar 2017 zur Dampfergemeinde. Im Gegensatz zu den meisten möchte ich jedoch meine Zigaretten trotz des Dampfens nicht missen, auch wenn es meistens nur noch 2-3 Stück sind. Diese rauche ich dann allerdings mit Genuss, vor allem vor dem Hintergrund das ich vorher auch gerne mal, je nach Lebensabschnitt, 1 -2 Schachteln am Tag geraucht habe. Obwohl ich erst seit Kurzem in der Szene unterwegs hat sich das Ganze doch schnell zu einem Hobby gewandelt. Das rumprobieren und „basteln“ mit verschiedenen Coils, Liquids und Verdampfern macht für mich einen Teil des Reizes aus, abgesehen davon das es natürlich schmeckt und Befriedigung verschafft. Im Gegensatz zu dem, gefühlt größten Teil der Community, bevorzuge ich allerdings das klassische MTL dampfen und greife nur gelegentlich zu offeneren Geräten. Daraus resultiert auch mein Hang zu kompakten 1-Akku Trägern und verhältnismäßig niedrigen Leistungsbereichen. Sicher werde ich euch hier ein paar entsprechende Geräte aus dem Bereich vorstellen und meine eigenen Anfängerfragen und Ungewissheiten neu aufrollen.

Kommentar hinterlassen on "SUCK MY MOD – Wotofo Serpent SMM"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*