Tabakwerbeverbot wird ausgeweitet

Tabakwerbeverbot wird ausgeweitet

Tabakwerbeverbot

Plakatwerbung für E-Zigarette

Nach Informationen der DTZ ist die Ausweitung des Tabakwerbeverbots so gut wie beschlossen. Das Tabakwerbeverbot soll dann Außenwerbung für Tabakwaren und Tabakerhitzer umfassen. Es kommt jedoch erst zum 1. Januar 2022, nicht, wie ursprünglich geplant, 2020. Auch die kostenlose Abgabe von Tabakprodukten ist ab diesem Zeitraum nicht mehr erlaubt. Zigarren sollen von der Regelung ausgenommen werden.

Die E-Zigarette bleibt von der Ausweitung des Tabakwerbeverbots unberührt. Voraussetzung dafür ist, dass nicht mit Gesundheitsargumenten geworben wird und die Werbung sich nicht an Jugendliche richtet. Dies ist bereits heute schon durch §21 des Tabakerzugnisgesetzes geregelt.

Besonders interessant ist, dass man offenbar plant, zur Regelung der E-Zigarette ein eigenes, losgelöstes Gesetz zu entwerfen, welches vorrangig die Produktsicherheit sowie den Schutz der Konsumenten sicher stellen soll. Für dieses Gesetz gibt es allerdings noch keinen Zeitplan.

Zuletzt hatte unter anderem die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung Daniela Ludwig (CSU) ein umfassendes Tabakwerbeverbot gefordert, welches auch E-Zigaretten mit und ohne Nikotin beinhalten sollte.  

 

Über den Autor

Horst Winkler
Horst Winkler
Ich bin Dampfer seit Anfang 2012 und richte seitdem meinen Blick auf alles was mit dem Dampfen zu tun hat. Hierbei interessierte mich von Anfang an der Aufbau und die Funktionsweise der Hardware, so dass ich neue Geräte immer schon etwas genauer unter die Lupe genommen habe. Bereits 2013 fing ich an kleine Testberichte zu schreiben. Dies entwickelte sich immer weiter und aus kleinen Testberichten wurden große Reviews mit Wickelanleitungen sowie Tipps und Tricks zu vielen Verdampfern und Akkuträgern. Seit Februar 2014 schreibe ich nun regelmäßig Artikel für das DAMPFERmagazin und kümmere mich hierbei hauptsächlich um die Reviews. Dabei versuche ich sowohl über neue und beliebte Mainstream-Geräte zu berichten, als auch über weniger bekannte Exoten. Ab und zu schreibe ich aber auch gerne mal einen politischen Artikel, aber auch wissenschaftliche Studien sowie juristische Entscheidungen die das Dampfen betreffen liegen immer mal wieder in meinem Fokus. Besonders faszinieren mich innovative und neue Konzepte, die zeigen dass die Entwicklung des Dampfens erst am Anfang steht und noch immer ein großes Potential in sich birgt. Man erreicht mich über die E-Mail-Adresse horst.winkler@dampfer-magazin.de​.