Zwischen den Welten – Joyetech eGo AIO ECO

Joyetech eGo AIO ECO

Zwischen den Welten – Joyetech eGo AIO ECO

Pod Systeme sind momentan voll im Trend und auch Joyetech hat mit der Exceed Edge ein entsprechendes Gerät am Markt. Zusätzlich positioniert man die Joyetech eGo AIO ECO genau zwischen den üblichen Cigalikes mit ihren Cartridge Systemen und den gängigen 20 mm oder 22 mm MTL Einstiegsgeräten und übernimmt deren Vorteile, wie wechselbare Coils und einen nachfüllbaren Tank.

Da die Joyetech eGo AIO ECO  voraussichtlich erst ab August 2018 in Deutschland erhältlich sein wird, haben wir uns vorab ein Exemplar bei www.vapesourcing.com bestellt.

Die Maße entsprechen dabei eher einem etwas dickeren Kugelschreiber und versprechen höchste Portabilität und ein dezentes Auftreten. Ob und wie Joyetech eine vollwertige E-Zigarette in 14 mm gequetscht haben will und ob diese ihre Vorteile gegenüber den etablierten Cigalikes oder die sehr gute Justfog Q16 ausspielen kann, klären wir in den folgenden Zeilen.

Joyetech eGo AIO ECODem sperrigen Namen stehen schlanke Eckdaten gegenüber: 14mm im Durchmesser, 113 mm Lang und 37,5 g schwer, inkl. Coil. Das kann man durchaus als ultrakompakt bezeichnen und unterschreitet teilweise sowohl die Maße, als auch das Gewicht mancher Cigalikes.

An der Verarbeitung gibt es dabei, für gerade einmal 15-20€, wenig auszusetzen. Der Feuerknopf weist einen ordentlichen Druckpunkt auf und klappert nicht, zusätzlich ist er leicht zu ertasten. Die Topcap beinhaltet gleichzeitig die beiden Luftlöcher und verdrängt, dank ihres groben Gewindes und dem fast randlosen Abschluss zum Glas, kaum Liquid. Während die Topcap selbst aus Kunststoff gefertigt ist, ist das Gewinde als Edelstahlhülse eingepresst und greift direkt in die Coil, was der Langlebigkeit zu Gute kommt.

Optionale MTL-Topcap

Der Zugwiderstand könnte bei der mitgelieferten Cap allerdings bereits ein wenig zu leicht sein für den ein oder anderen „Backendampfer“. Warum Joyetech die Topcap mit der deutlich strafferen Airflow nur optional anbietet, statt sie direkt im Lieferumfang zu integrieren, weiß vermutlich niemand. Vor allem vor dem Hintergrund, dass optional erhältliche Teile solcher Geräte kaum den Weg in die Shops finden werden, mutet diese Entscheidung kontraproduktiv an.

Ein fest verbauter 13450 Akku mit 650 mAh sorgt für die nötige Stromversorgung und hält mit gemessenen 672 mAh auch, was Joyetech verspricht. Was nach wenig klingt, ist in Verbindung mit den 0,5 Ω Coils mehr als ausreichend, um über den Tag zu kommen. Selbst „Vieldampfer“ dürften hier auf keinerlei Probleme stoßen. Im Notfall ist allerdings auch ein Pass-Through Dampfen möglich.

Joyetech eGo AIO ECOWieder geladen wird die Joyetech eGo AIO ECO mit ~0,65A über den Micro-USB Port, also etwas weniger als mit den angegebenen 1 A, was der Lebensdauer des Akkus aber deutlich zuträglich sein dürfte. Der Ladevorgang stoppt außerdem vollständig, was ein schleichendes Überladen verhindert und ebenfalls der Haltbarkeit des fest verbauten Akkus zugute kommt.

Zu erkennen, wann die Joyetech eGo AIO ECO geladen werden muss, gestaltet sich allerdings mitunter gar nicht so einfach. Die Ladestandanzeige hat Joyetech leider wieder über eine mehr oder weniger schnell pulsierende Beleuchtung gelöst, was ein interpretieren in hellen Umgebungen fast unmöglich macht. Eine dedizierte helle LED mit einem Farbwechsel wäre hier sinnvoller gewesen.

Als kleines Gimmick lässt sich die Farbe der Beleuchtung ändern, indem im ausgeschalteten Zustand der Feuerknopf 5 Sekunden lang gedrückt gehalten wird.

Die Inbetriebnahme und Nutzung ist ähnlich zu Cigalikes oder z.B. der Innokin Endura T18/20 möglichst simpel gehalten. Es wurde bis auf das „LED Farb-Gimmick“ auf jegliche Einstellmöglichkeiten verzichtet und auch bzgl. der Verdampferköpfe hat Joyetech sich auf einen einzigen Typ beschränkt, so dass Einsteiger hier nicht vor der Qual der Wahl stehen.

Joyetech eGo AIO ECOJoyetech eGo AIO ECOJoyetech eGo AIO ECOJoyetech eGo AIO ECOJoyetech eGo AIO ECOJoyetech eGo AIO ECOJoyetech eGo AIO ECOJoyetech eGo AIO ECO

Die Coil

Neben der Watte und dem Draht finden in der Coil auch noch vier kleine Luftkanäle Platz, die die Luft von der Topcap ans untere Ende der Coil befördern. Dabei wirkt sie mit ihren ~7 mm Durchmesser geradezu winzig (22 mm lang) und entzieht dem Akku, mit den festen 1,85 V die ausgegeben werden und 0,5 Ω, gerade einmal 7W.

Joyetech eGo AIO ECODie dabei erzeugte Dampfmenge ist durchaus beachtlich und angenehm temperiert. Der Geschmack weiß mit einem zugehaltenen Loch (entspricht ungefähr dem Widerstand der optional erhältlichen Topcap) zu gefallen, fällt aber mit der Standard Topcap auf Grund der größeren Luftmenge etwas flacher aus.

Letztendlich positioniert sich die Joyetech eGo AIO ECO auch hier im Mittelfeld, stärker als die meisten Cigalikes, aber schwächer als z.B. eine Innokin Endura oder Justfog Q16 die vielleicht eher als Konkurrent anzusehen sind.

Bezüglich der nutzbaren Liquid-Mischungen (VG/PG) gibt es allerdings erfreulich positive Nachrichten. Trotz der geringen Abmaße und kleinen Liquidlöchern funktioniert selbst 70/30’erLiquid, zumindest bei sommerlichen Temperaturen über 20°C, ausgesprochen gut und es kommt zu keinerlei Nachflussproblemen. Spritzen und Blubbern ist den BFHN genannten Coils zum Glück ebenfalls fremd, selbst mit 50/50 oder 55/35/10 Liquids.

Fazit

Ohne die optional erhältliche Topcap, die sowohl den Zugwiderstand deutlich und den Geschmack merklich positiv beeinflusst, ist die Joyetech eGo AIO ECO den meisten Cigalikes deutlich überlegen, muss aber z.B. einer Justfog Q16 klar den Vortritt lassen.

Mit reduzierter Luftzufuhr bewegen sich beide jedoch auf einem Level. Einsteiger machen mit dem neuesten Mitglied der AIO Familie definitiv nichts falsch und werden mit einer erfreulich langen Akkulaufzeit, angenehmer Dampfmenge und einem durchschnittlichen, oder im Falle der optionalen Topcap, sogar guten Geschmack belohnt.

Technische Daten
NameeGo AIO ECO
HerstellerJoyetech
ErscheinungsdatumAugust 2018
KlasseAll-in-One
Durchmesser14.0 mm
Länge113.0 mm
Gewicht37.5 g
MaterialKunststoff, Edelstahl (-Zinklegierung), Pyrex Glas
FarbenSchwarz, Grau, Rot, Grün, Blau
Displaynein
ModiConstant Voltage 1.85 V
Akku13450er, fest verbaut
Kapazität (Akku)650 mAh
Spannungsbereich1,85 V
Leistungsbereich~ 7W
Ladestrommax. 1A (gemessen 0.65 A), passthrough möglich
SchutzSchutz gegen Tiefentladung, Überladung, Kurzschluss, Zugdauerbegrenzung
Kapazität (Tank)1,2 ml
Luftzugskontrolle (AFC)2 x ~1 mm x 2 mm
2 x ~1 mm x 1 mm (optional)
Coils0,5 Ω BFHN Coil
ZugcharakteristikM2L
BefüllungTop Fill
Lieferumfang1 x eGo AIO ECO
2 x 0,5Ω BFHN Coil (MTL)
1 x Micro-USB Kabel
1 x Ersatz O-Ringe und Dichtungen
1 x Ersatz Drip Tip mit kleinen Luftlöchern
1 x Benutzerhandbuch
Preisca. 15 €
Zubehör/Extrasbeleuchteter Tank

Den kompletten Artikel findet ihr in Ausgabe 52 vom DAMPFERmagazin.


Außerdem haben wir in Ausgabe 52 folgende Themen für euch:

 

Dampfermagazin 52
GERMAN TOPCOIL ASSOCIATION
Gemeinsam statt Gegeneinander
REKORDVERDÄCHTIG
The Hall of Vape 2018
STEAMPIPES CORONA V8
Alles neu macht der Mai
JOYETECH EGO AIO ECO
Zwischen den Welten
BOGATI
The Stutt-Art Spirit
DAS SCHWEIZER DUETT
SQuape E[c] 25mm & SQuape Mecanic
VAPOR GIANT M5
Renaissance der Backdampfer
… und vieles mehr.


Sichert euch heute noch euer Exemplar vom DAMPFERmagazin oder schließt am besten ein Abo in unserem Shop ab. Alle Abos haben eine feste Laufzeit und verlängern sich nicht automatisch.

DAMPFERmagazin SHOP

Im Shop habt ihr, neben der Einzelbestellung, auch die Möglichkeit ein günstiges 3-Monats-, 6-Monats- oder 12-Monatsabo zu bestellen.

Außerdem bieten wir das DAMPFERmagazin inzwischen auch Offline in mehreren Dampfer-Shops an.

Eine Liste der Shops findet ihr hier:

DAMPFERmagazin OFFLINE VERKAUF

Über den Autor

Matthias Hoppe
Matthias Hoppe
Hallo zusammen! Mein Name ist Matthias Hoppe und gehöre seit Januar 2017 zur Dampfergemeinde. Im Gegensatz zu den meisten möchte ich jedoch meine Zigaretten trotz des Dampfens nicht missen, auch wenn es meistens nur noch 2-3 Stück sind. Diese rauche ich dann allerdings mit Genuss, vor allem vor dem Hintergrund das ich vorher auch gerne mal, je nach Lebensabschnitt, 1 -2 Schachteln am Tag geraucht habe. Obwohl ich erst seit Kurzem in der Szene unterwegs hat sich das Ganze doch schnell zu einem Hobby gewandelt. Das rumprobieren und „basteln“ mit verschiedenen Coils, Liquids und Verdampfern macht für mich einen Teil des Reizes aus, abgesehen davon das es natürlich schmeckt und Befriedigung verschafft. Im Gegensatz zu dem, gefühlt größten Teil der Community, bevorzuge ich allerdings das klassische MTL dampfen und greife nur gelegentlich zu offeneren Geräten. Daraus resultiert auch mein Hang zu kompakten 1-Akku Trägern und verhältnismäßig niedrigen Leistungsbereichen. Sicher werde ich euch hier ein paar entsprechende Geräte aus dem Bereich vorstellen und meine eigenen Anfängerfragen und Ungewissheiten neu aufrollen.